Dezember 4, 2022

Mixery Raw Deluxe

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Eine Studie berichtet über die Auswirkungen der Raumfahrt auf die Knochen von Astronauten

DATEIFOTO: Vier kommerzielle Crew-Astronauten, die die NASA-Mission SpaceX Crew-3 repräsentieren, werden am 21. April 2022 in Dragon-Raumanzügen im Harmony-Modul der Internationalen Raumstation gezeigt (NASA/REUTERS)

Eine Studie 17 Astronauten an Bord der Internationalen Raumstation erlitten Knochenschwund Dies ermöglicht ein besseres Verständnis der Auswirkungen der Raumfahrt auf den menschlichen Körper und Maßnahmen zu ihrer Minderung, was für mögliche zukünftige Missionen wichtig ist.

Die Analyse sammelte neue Daten zum Knochenschwund bei Astronauten durch die Mikrogravitationsbedingungen des Weltraums und das Ausmaß, in dem die Knochenmineraldichte auf der Erde wiederhergestellt werden kann.

Vierzehn männliche und drei weibliche Astronauten mit einem Durchschnittsalter von 47 Jahren nahmen teil, und ihre Reisen im Weltraum dauerten vier bis sieben Monate, mit einem Durchschnitt von etwa fünfeinhalb Monaten.

Ein Jahr nach der Rückkehr zur Erde verzeichneten die Astronauten eine durchschnittliche Verringerung der Knochenmineraldichte im Schienbein um 2,1 % und eine Verringerung der Knochenstärke um 1,3 %.. Die Knochenmineraldichte wurde nach neun Raumflügen nicht wiedererlangt und erlitt einen dauerhaften Verlust.

Die Crew der Expedition 66 posiert für ein Foto, nachdem SpaceX Crew-3 am 12. November 2021 auf der Internationalen Raumstation angekommen ist (NASA)
Die Crew der Expedition 66 posiert für ein Foto, nachdem SpaceX Crew-3 am 12. November 2021 auf der Internationalen Raumstation angekommen ist (NASA)

„Wir wissen, dass Astronauten während langer Raumflüge Knochen verlieren. „Neu ist, dass wir die Astronauten nach ihrem Raumflug verfolgt haben, um zu verstehen, wie sich der Knochen erholt“, sagte Lee Capel, Professor an der University of Calgary und Hauptautor der Analyse, die diese Woche in der Zeitschrift veröffentlicht wurde. Wissenschaftliche Berichte.

„Astronauten erlitten während sechsmonatiger Weltraummissionen einen erheblichen Knochenverlust, die Art von Verlust, die wir bei älteren Erwachsenen über zwei Jahrzehnte auf der Erde erwarten würden, und erholten sich nach einem Jahr auf der Erde nur zur Hälfte dieses Verlustes.“Sagte Capel.

Siehe auch  Dieses Motorola-Handy hat einen neuen Leistungsrekord auf AnTuTu aufgestellt

ist auf Knochenschwund zurückzuführen Knochen sind die häufigsten Gewichtsträger auf der Erde Sie tun es nicht im Weltraum. Raumfahrtagenturen sollten Gegenmaßnahmen entwickeln – Bewegung und Ernährung – um Knochenschwund zu verhindern, sagte Capel.

„Während der Raumfahrt werden die feinen Knochenstrukturen dünner und mit der Zeit lösen sich einige der Knochenstäbe voneinander. Sobald der Astronaut zur Erde zurückkehrt, werden die verbleibenden Knochenanhaftungen dicker und stärker, aber die im Weltraum abgetrennten können sich nicht regenerieren, sodass die gesamte Knochenstruktur des Astronauten dauerhaft verändert wird.Sagte Capel.

Bodenpersonal transportiert das Besatzungsmitglied der Internationalen Raumstation (ISS), Jessica Meir von der NASA, nachdem die Raumkapsel Sojus MS-15 in einem abgelegenen Gebiet außerhalb Kasachstans gelandet ist, 17. April 2020 (REUTERS)
Bodenpersonal transportiert das Besatzungsmitglied der Internationalen Raumstation (ISS), Jessica Meir von der NASA, nachdem die Raumkapsel Sojus MS-15 in einem abgelegenen Gebiet außerhalb Kasachstans gelandet ist, 17. April 2020 (REUTERS)

Astronauten in der Studie sind in den letzten sieben Jahren auf der Raumstation geflogen. Ihre Nationalitäten wurden in der Studie nicht angegeben, sie gehören aber der US-Raumfahrtbehörde NASA, der Canadian Space Agency, der European Space Agency und der Japan Aerospace Exploration Agency an.

Die Raumfahrt stellt den menschlichen Körper vor eine Vielzahl von Herausforderungen, was die Weltraumagenturen beunruhigt, wenn sie neue Erkundungen planen. „Die Mikrogravitation wirkt sich auf viele Körpersysteme aus, einschließlich Muskeln und Knochen“, sagte Capel.

„Auch das Herz-Kreislauf-System unterliegt vielen Veränderungen. Ohne die Schwerkraft, die Blut zu den Füßen pumpt, erleben Astronauten eine Flüssigkeitsverschiebung, wodurch sich mehr Blut im Oberkörper ansammelt. Es wirkt sich auf das Herz-Kreislauf-System und das Sehvermögen aus.

„Strahlung ist ein großes Gesundheitsproblem für Astronauten Je weiter von der Erde entfernt, desto größer die Sonneneinstrahlung und das KrebsrisikoSagte Capel.

Die Studie zeigte, dass lange Raumflüge sowohl zu einem größeren Knochenverlust als auch zu größeren Chancen führten, ihn später wiederzugewinnen.

Siehe auch  Sie bauen Montalorian mit Unreal Engine 5 nach und träumen von einem Spiel aus der Star Wars-Reihe

Von Will Dunham (Reuters)

Weiterlesen: