Mai 27, 2024

Mixery Raw Deluxe

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Stein- oder Holzzeit? Eine überraschende Entdeckung hat unerwartete Geheimnisse der Vorgeschichte enthüllt

Stein- oder Holzzeit?  Eine überraschende Entdeckung hat unerwartete Geheimnisse der Vorgeschichte enthüllt
Detail von Speeren und Jagdstöcken aus der Zeit vor etwa 300.000 Jahren. (Niedersächsische Abteilung für Kulturerbe über The New York Times)

Im Jahr 1836 Christian Jürgensen ThompsonEin dänischer Antiquar, der als erster einige ausdrückliche Befehle erteilte Prehistorische Zeiten Als er vermutete, dass die ersten Hominiden in Europa lebten Drei Stufen der technologischen Entwicklung spiegelt sich in der Herstellung von Instrumenten wider. Diese grundlegende Zeitleiste, Lass uns lernen, Bronzezeit Y EisenzeitJetzt ist die Basis Archäologie Aus den meisten Teilen der Alten Welt (und Karikaturen). Die Feuersteine; ‚Familie Feuerstein Y Die Croods)

Laut Thomson könnte die Steinzeit durch die Holzzeit ersetzt worden sein Thomas DerbergerArchäologe und Forschungsdirektor der Abteilung Kulturelles Erbe, Niedersachsen, Deutschland.

„Das können wir wahrscheinlich erraten Holzwerkzeuge „Sie gehen auf die Steine ​​zurück, die zwischen zweieinhalb und drei Millionen Jahre alt sind“, sagte er. „Aber weil Holz verfällt und fast nie überlebt, gibt es eine Tendenz zur Konservierung, die unsere Sicht auf die Antike verzerrt.“

Traditionell ist die Alte Steinwerkzeuge Klassifizierter Zeitraum Unteres Paläolithikum, die sich von vor 2,7 Millionen Jahren bis vor 200.000 Jahren erstreckte. Von den Tausenden archäologischen Stätten, die mit dieser Zeit in Verbindung gebracht werden, wurde in weniger als zehn Fällen Holz gefunden.

Paläolithische Menschen, vor 250.000 Jahren (Foto von Culture Club/Getty Images) *** Ortsüberschrift ***

Derberger leitete eine im letzten Monat veröffentlichte Studie Verfahren der Nationalen Akademie der Wissenschaften unter der Vorraussetzung, dass Erster umfassender Bericht über Holzprodukte Ausgegraben zwischen 1994 und 2008 in einem Tagebau in der Nähe von Schöningen in Norddeutschland.

Inklusive wertvoller Beute 24 vollständige oder fragmentarische Speere (jeweils etwa so hoch wie ein NBA-Center) und doppelendige Jagdstöcke (halb so lang wie ein Billardqueue), aber keine menschlichen Knochen.

Siehe auch  Ein neues Bild des James-Webb-Teleskops sieht aus wie aus einem Science-Fiction-Film

Die Objekte stammen aus dem Ende einer milden Eiszeit vor 300.000 Jahren, als ca Die ersten Neandertaler Anstelle von ihnen Ein Mann aus Heidelberg, sein unmittelbarer Vorgänger in Europa. Die am Standort Schöningen gefundenen Projektile werden als Kugelhorizont bezeichnet. Primitive Jagdwaffen sind noch erhalten.

Prä-Homo Sapiens entwickelten Holzwaffen, um große Tiere zu jagen (Foto von Culture Club/Getty Images) *** Ortsüberschrift ***

Mitte der 1990er Jahre veränderte die Entdeckung von drei Speeren, einigen Steinwerkzeugen und den verstümmelten Überresten von zehn Wildpferden die vorherrschende Vorstellung darüber völlig. Intelligenz, Soziale Interaktion Y Kenntnisse im Werkzeugbau Unsere ausgestorbenen menschlichen Vorfahren. Damals herrschte wissenschaftlicher Konsens darüber, dass die Menschen bis vor etwa 40.000 Jahren auf dem Existenzminimum gelebt hatten.

„Die Wahrheit ist, dass es diese Arten schon einmal gab Ein weiser Mann „Sie haben Werkzeuge und Waffen entwickelt, um große Beutetiere zu jagen“, sagte Derberger. „Sie kommunizieren nicht nur, um ihre Beute zu zähmen, sie haben auch eine Geeignete Technik zum Trimmen, Schneiden und Grillen von Beute“.

Die neue Studie, die 2021 begann, sollte dies untersuchen Mehr als 700 Holzprodukte von Sphere Horizon, von denen viele untergetauchte Sedimente simulieren, die in den letzten zwei Jahrzehnten in gefrorenen Eimern mit destilliertem Wasser gelagert wurden, geschützt vor Zersetzung.

Von Dreidimensionale Mikroskopie und Mikrocomputertomographie Es wurden einige Abnutzungserscheinungen oder Schnittspuren festgestellt, und die Forscher identifizierten 187 Holzgegenstände mit Anzeichen von Splittern, Kratzern oder Abschürfungen.

Für Archäologen verraten die gefundenen Holzspeere, dass sie zur Jagd auf große Tiere verwendet wurden (Bild bereitgestellt von UCM. Autor: Jesús Gamarra/EFE)

„Bis jetzt, Es wurde angenommen, dass das Spalten von Holz in Stücke eine Praxis sei, die nur von modernen Menschen ausgeübt werdeDirk Leder, ein weiterer niedersächsischer Archäologe und Hauptautor des Papiers, erklärte.

Siehe auch  Cdigos Garena Free Fire am 3. Februar 2022; Holen Sie sich alle Bewertungen kostenlos

Neben Waffen sind auch Sammlerstücke enthalten 35 abgerundete und spitze Artefakte Es wurde häufig bei häuslichen Tätigkeiten wie dem Durchstechen von Löchern und dem Weichmachen von Leder verwendet. Sie seien alle aus Fichten-, Kiefern- oder Lärchenholz geschnitzt, „harten, aber flexiblen Hölzern“, sagte er. Anämische FreundeAnthropologe Universität Reading, Mitwirkender am Projekt.

Da es am Ufer des Sees, an dem sich der Fundort befand, weder Fichten noch Kiefern gab, stellte das Forscherteam fest, dass die Bäume auf einem drei bis fünf Kilometer oder noch weiter entfernten Hügel gefällt wurden.

Die Tischlerpläne der Vorgänger des Homo sapiens hatten eine feste Reihenfolge und waren sorgfältig durchdacht (iStock)

Eine detaillierte Untersuchung der Speere zeigte, wann Lass uns lernenDiese Hominiden machten ihre Pläne Führen Sie Tischlerarbeiten sorgfältig und in einer einheitlichen Reihenfolge aus: Die Rinde kämmen, die Äste entfernen, die Speerspitze schärfen und das Holz im Feuer härten. „Die Holzwerkzeuge waren technisch komplexer als das, was wir normalerweise bei den Steinwerkzeugen dieser Zeit sehen“, erklärte Leder.

Ohne eine einzige Ausnahme wurden die Speere aus dem Stamm langsam wachsender Triebe geschnitzt und waren wie moderne Speere geformt und ausbalanciert, wobei der Schwerpunkt in der Mitte des Schafts lag.

Die Frage, die blieb, war, ob sie für den Start oder für die Verschachtelung konzipiert waren. „Die Speere bestanden aus dichtem Holz und hatten große Durchmesser“, bemerkte Milks. „Meiner Meinung nach haben die Hominiden, die sie erschaffen haben, es wahrscheinlich absichtlich entworfen – zumindest einige von ihnen – wollten es.“ Waffen im Flug für die Jagd“.

Raketentests beweisen die Wirksamkeit antiker Speere als Projektile, sagen Forscher (iStock)

Um die äußere Ballistik der Wurfspeere zu testen, holte er sich die Hilfe von sechs ausgebildeten Speerwerfern im Alter zwischen 18 und 34 Jahren, die aus unterschiedlichen Entfernungen Nachbildungen in Heuballen werfen sollten.

Siehe auch  Schalte verschiedene Räume frei und verdiene Fortnite-Belohnungen im Spiel!

„Meine Idee war, Leute um Hilfe zu bitten, die dafür etwas qualifizierter sind als Archäologen, denn bis dahin hatten wir Experimente nur mit vielen Leuten durchgeführt, die Archäologen waren“, sagte Milks und fügte hinzu: „Anthropologen sind es.“ bin nicht sehr gut darin.

Aus 10 Metern Entfernung traf das Neandertaler-Team in 25 Prozent der Fälle. Die Athleten erreichten auf 15 Metern eine ähnliche Genauigkeit und auf 20 Metern nur geringfügig weniger (17 Prozent). „So oder so ist die Wahrscheinlichkeit, dass diese Speere Beute machen, doppelt so hoch wie von Wissenschaftlern geschätzt“, sagte Milks.

Ihrer Meinung nach, Die Vorstellung, dass unsere neolithischen Vorfahren Handwerker waren, vermenschlicht sie. „Holzbearbeitung braucht Zeit, auch wenn man gut darin ist“, sagte er. „Der Prozess besteht aus mehreren Schritten.“

Er stellt sich eine Gruppe Neandertaler vor, die sich um ein Lagerfeuer versammelt, wo sie Holzhandwerk zusammenbauen, schleifen und reparieren. „In gewisser Weise scheint es sehr, sehr nahe zu sein“, bemerkte er interessiert, „und es ist so lange her.“

© The New York Times 2024