Juli 24, 2024

Mixery Raw Deluxe

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Sie fanden in Deutschland den brutalen Verteidigungsmechanismus, den Julius Cäsar benutzte, um seine Städte zu schützen

Sie fanden in Deutschland den brutalen Verteidigungsmechanismus, den Julius Cäsar benutzte, um seine Städte zu schützen

Schon die Römer nutzten Stacheldraht, um ihre Territorien zu schützen. Beweise dafür wurden in Deutschland gefunden.

Die Römer wandten bei der Verteidigung von Forts eine andere Strategie an. Bild: Antikes Aussehen

Im Laufe der Jahre haben Sicherheitsmaßnahmen digitale oder technologische Lösungen eingeführt, um einen bestimmten Raum uneinnehmbar zu machen, aber die Wahrheit ist, dass traditionell wirksame Systeme immer eingeführt wurden. Der beste Beweis dafür sind die Gefängnisse auf der ganzen Welt. Durch die Verwendung von Technologien, die auf Stacheldraht basieren, können wir Tests vermeiden. Jeder, der versucht, einen bestimmten Ort zu überqueren. Nun, seit wann wird diese Technologie verwendet?

Eine neue Studie hat ergeben, dass das heutige Deutschland, als es von den Römern besetzt war, eine Lösung dieser Merkmale hatte, um der potenziellen Übermacht des Feindes entgegenzuwirken. Julius Cäsar war bekannt Seien Sie ein besserer Stratege, wenn Sie Positionen angreifen oder verteidigen sein eigenes Territorium und hat deshalb eine ganze Reihe von Schritten unternommen, um es zu erreichen. Unter ihnen stach das Layout dieser Falle als eine der interessantesten Optionen von allen hervor, die sie verwendete. Die gefundenen Überreste belegen dies.

Mal sehen, Was sind die interessantesten Aspekte des Ansatzes? Von den Römern entworfen, um die Verteidigung ihrer Festungen zu verbessern, warum war es eine Ingenieursarbeit, um das Eindringen des Feindes in eine bestimmte Festung zu verhindern, und natürlich enthüllte die Entdeckung der Überreste diesen merkwürdigen Verteidigungsmechanismus.

Eine Entdeckung, die Hinweise auf die Verteidigungstaktik der Römer gibt

Jetzt können wir uns mithilfe künstlicher Intelligenz als Römer vor ein paar Jahrhunderten sehen. Das Auftreten von Zeichen seiner Anwesenheit. Laut einer veröffentlichten Studie Direkte WissenschaftEine Gruppe Studenten der Goethe-Universität Frankfurt Er hat diese merkwürdige Verteidigungsaktion entdeckt, indem er einige archäologische Forschungen angestellt hat.

Siehe auch  Eine ungewöhnliche Kreatur mit 20 Armen lauert im Antarktischen Ozean. Es handelt sich um eine neue Art

Der fragliche Fund fand in der Gemeinde Blöskopf statt. Darin war es möglich, die Überreste einer Mischung von Pflanzen mit Stacheln zu beobachten, die ein mögliches Vordringen des Feindes verhindern sollten, sowie eine Reihe scharfer Äste, die im unteren Teil angeordnet waren. Fanggrube. Es war ein einzigartiges Kontrollsystem, dessen Hauptzweck war Verhindert den einfachen Zugriff durch Einbrecher zu einer bestimmten Festung.

Verwandte Untersuchungen deuten darauf hin, dass ein Basislager zum Schutz einer nahe gelegenen Silbermine errichtet wurde. Der Bau von Gräben kann die erste Phase eines Projekts sein, da er nicht für die Materialbeschaffung verwendet wird. Es wurde so umgestaltet, dass es als Verteidigungsmaßnahme eingesetzt werden konnte. Wenn Sie die Äste unten halten, können feindliche Kämpfer ihr Ziel umlenken, um Zugang zum Fort zu erhalten.

Wie dem auch sei, die Römer begannen mit der Einführung von Drahtzäunen, die Jahrzehnte später Es spielt weiterhin eine andere Rolle in der Verteidigung Um zu vermeiden, ein bestimmtes Gebiet zu überqueren oder wo sie sich befinden. Wer weiß, ob diese Verteidigungstechnik vor den Römern angewendet wurde oder ob sie die Pioniere waren?