Juni 27, 2022

Mixery Raw Deluxe

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Neue Daten des Hubble-Weltraumteleskops deuten darauf hin, dass in unserem Universum, der NASA, etwas anderes passiert

Das Hubble-Weltraumteleskop hat einen neuen Meilenstein bei der Entdeckung erreicht, wie schnell sich das Universum ausdehnt, und die NASA sagt, dass sie die Vorstellung unterstützt, dass in unserem Universum etwas Seltsames passiert.

In den letzten Jahren haben Astronomen Teleskope wie Hubble verwendet, um zu verstehen, wie schnell sich unser Universum ausdehnt.

Aber als diese Messungen genauer wurden, zeigten sie auch etwas Seltsames. Es gibt einen wichtigen Unterschied zwischen der Expansionsrate des uns umgebenden Universums im Vergleich zu den Beobachtungen nach dem Urknall.

Dieser Widerspruch kann von Wissenschaftlern nicht erklärt werden. Aber in unserem Universum passiert etwas „Seltsames“, von dem die NASA sagt, dass es das Ergebnis unbekannter neuer Physik sein könnte.

In den letzten 30 Jahren hat Hubble Informationen über „Meilensteinmarkierungen“ in Raum und Zeit gesammelt, die verwendet werden, um die Expansionsrate des Universums zu verfolgen, während es sich von uns zurückzieht.

Es hat jetzt mehr als 40 Marker gemessen, gab die NASA bekannt, was eine größere Genauigkeit als je zuvor ermöglicht.

Adam Rice, Nobelpreisträger am Space Telescope Science Institute (STScI) und der Johns Hopkins University in Baltimore, Maryland, sagt: In einer Stellungnahme.

Der Leiter des Wissenschaftlerteams, das die neue Studie zum wichtigsten und letzten verbesserten Upgrade des Hubble-Weltraumteleskops veröffentlichte, kopierte eine Reihe früherer Orientierungspunkte und überprüfte vorhandene Daten.

Die Suche nach einem genauen Maß dafür, wie schnell sich der Weltraum ausdehnt, kam von dem amerikanischen Astronomen Edwin Hubble, der sagte, dass sich die Galaxien außerhalb von uns scheinbar von uns entfernen, und sie bewegen sich immer weiter von uns weg. Seitdem versuchen Wissenschaftler, diese Expansion besser zu verstehen.

Siehe auch  Lamda: Laut einem Google-Ingenieur hat das System der künstlichen Intelligenz „Bewusstsein und Gefühle erworben“

(Sowohl das Ausmaß der Expansion als auch das Weltraumteleskop, das sie erforscht, werden zu Ehren der Arbeit des Astronomen Hubble genannt.)

Als das Weltraumteleskop jedoch begann, Informationen über die Expansion des Universums zu sammeln, veränderte es sich schneller, als Modelle vorhergesagt hatten. Astronomen haben einen Fehlerbereich von 67,5 Kilometern pro Sekunde prognostiziert, 0,5 0,5 pro Megaporse, aber Beobachtungen zeigen, dass er 73 beträgt.

Es gibt nur eine Wahrscheinlichkeit von einer Million, dass Astronomen einen Fehler gemacht haben. Im Gegenteil, es deutet darauf hin, dass die Evolution und Expansion des Universums viel komplexer ist, als wir dachten, und dass es noch viel mehr darüber zu lernen gibt, wie sich das Universum verändert.

Wissenschaftler hoffen, diese Schwierigkeit mit dem neuen James-Webb-Weltraumteleskop untersuchen zu können, das kürzlich ins All geschossen wurde und bald seine ersten Beobachtungen senden wird. Dadurch können sie neue Meilensteine ​​noch weiter entfernt sehen und haben eine bessere Klarheit.