Februar 27, 2024

Mixery Raw Deluxe

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Der letzte Wissenschaftler, der mit Stephen Hawking zusammenarbeitet, enthüllt die letzte Theorie des Physikers – „Teach Me About Science“.

Der letzte Wissenschaftler, der mit Stephen Hawking zusammenarbeitet, enthüllt die letzte Theorie des Physikers – „Teach Me About Science“.

Stephen William Hawking, vielen Wissenschaftsbegeisterten und Fans bekannt, gilt aufgrund seiner Arbeit in der theoretischen Physik und seiner herausragenden Karriere als Wissenschaftspopularist als der bemerkenswerteste Tycoon der letzten Zeit.

Stephen wurde 1942 in Oxford geboren und ist ein britischer Wissenschaftler, der seine Zeit dem Studium widmete und wichtige Beiträge in den Bereichen Physik, Theorie, Astronomie und Kosmologie leistete. Dies sind nur einige Beispiele seines Wissens.

Aufbauend auf Theorien anderer Wissenschaftler, etwa der Raum-Zeit-Singularität oder der Vorhersage, dass Schwarze Löcher Strahlung aussenden.

Dieser Wissenschaftler litt unter einer durch seinen Körper verursachten degenerativen Krankheit, der Multiplen Lateralsklerose, die ihn seiner Gesundheit beraubte und ihn zwang, seinen Körper zu bewegen, wodurch er in einen Zustand bewusster Lähmung geriet und sogar seine Stimme verlor. Er nutzte ein Gerät zur Stimmerzeugung, aus dem eine Roboterstimme mit der Botschaft hervorging, die der Wissenschaftler übermitteln wollte.

Aber selbst dieser Zustand hielt Hawking nicht davon ab, sein Lebenswerk fortzusetzen und mit Hilfe anderer Wissenschaftler stetige Fortschritte zu machen. Dies war bei Thomas Herdok der Fall, seinem mehr als 25-jährigen Kollegen.

Herdag versichert, dass seine Zusammenarbeit mit Stefan einzigartig sei, sie hätten so gute Arbeit geleistet, dass sie in vielen Fällen nicht einmal Worte brauchten, um sich zu verstehen.

Diese beiden großen Wissenschaftler waren an der letzten Theorie beteiligt, an der Hawking vor seinem Tod im März 2018 beteiligt war und die darauf abzielt, die Art und Weise, wie wir das Universum sehen, zu verändern.

Diese Arbeit der beiden Wissenschaftler wurde 2023 in einem von Herdok verfassten und veröffentlichten Buch veröffentlicht und der breiten Öffentlichkeit „On the Origin o Diem“ (oder „Ursprung der Zeit“ auf Spanisch) vorgestellt. Herdog erwähnt in diesem Buch, dass dies die Arbeit ist, die sie seit fast 20 Jahren machen.

Siehe auch  Woher weiß ich, ob mein Facebook-Konto von einer schädlichen App infiziert ist?

Trotz der Krankheit, die den brillanten Wissenschaftler erschöpfte, musste er zusammen mit seinem Kollegen einen Weg finden, sich gegenüber seinem Partner überzeugend auszudrücken. Hawking begann eine Hypothese zu entwickeln, in der er sagte, dass das Universum, das wir beobachten, ein sehr präzises Design zu haben scheint, also chaotisch oder zufällig ist.

Seit mehr als 15 Jahren arbeiten Hawking und Herdag an der Quantentheorie, um eine neue Hypothese in der Physik und Kosmologie zu entwickeln, allerdings mit einer Insiderperspektive, die uns hilft, das Universum und die Gesetze, die es regieren, zu verstehen. Für sich selbst und für die Entwicklung des Lebens völlig ausreichend.

Mit der Zeit wurde die Hypothese, dass ein Element fehlte, immer wahrer. Es wird angenommen, dass die Entwicklung dieser Theorie auf dem Urknall beruht, einer Explosion kosmischen Ausmaßes, von der angenommen wird, dass sie eine Reihe physikalischer, chemischer und biologischer Gesetze in Gang gesetzt hat, die wir bereits kennen, aber tatsächlich hat dieses Ereignis eine Reihe von physikalischen, chemischen und biologischen Gesetzen ins Leben gerufen von Gesetzen, die sich gemeinsam mit dem Universum entwickelten und so die Gesetze auf das Universum und nicht das Universum auf die Gesetze übertragen.

Wenn man also weit genug zurückgehen könnte, würden wir theoretisch ein Universum sehen, das von ganz anderen Gesetzen regiert wird als die, die wir heute kennen, die sich vereinfacht hätten oder gescheitert wären und verschwunden wären.

Da die ersten Aussterben nach dem Urknall durch die Zeit und den Raum, in dem das Universum entstanden sein musste, verdeckt wurden, wussten Herdog und Hawking, dass der Beweis ihrer Theorie sehr schwierig sein würde.

Siehe auch  Honor wird bald seine nächste Staffel zeigen: Meet the Frozen Shores

Sie hofften, dies mit Hilfe der Untersuchung von Gravitationswellen, Wellen in der Raumzeit und Quantenhologrammen, die in noch zu entwickelnde Quantencomputer programmiert sind, zu beweisen oder nicht.

Teilen Sie Wissenschaft, teilen Sie Wissen.