Januar 17, 2022

Mixery Raw Deluxe

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Das Geheimnis der Jupiter-Hurrikane wird dank der Physik der Ozeane auf der Erde erklärt

Veröffentlicht:

11 de 2022 00:40 GMT

Bilder von polaren Hurrikanen, die von der Juno-Studie der NASA auf einem fernen Planeten aufgenommen wurden, haben es Forschern ermöglicht, die Kräfte zu untersuchen, die sie antreiben.

US-Wissenschaftler konnten feststellen, dass riesige Hurrikane, die sich um die Pole des Jupiter bilden, von denselben Kräften erzeugt werden, die Wasser in den Ozeanen der Erde bewegen.

Polare Hurrikane auf dem größten Planeten unseres Sonnensystems wurden erstmals 2016 von der Juno-Studie der NASA entdeckt. Seitdem spekulieren Experten, dass diese Stürme durch Konvektion angetrieben werden, ein auf der Erde bekannter Prozess, bei dem heiße Luft sich ausdehnt und in höhere, kühlere und dichtere Höhen aufsteigt. Diese Theorie ist jedoch bisher nicht bewiesen.

„Als ich die Fülle der Turbulenzen um den Hurrikan Jovian sah, erinnerte es mich an die Turbulenzen, die man im Ozean um die Wirbel herum sieht, mit all den kleinen Strängen und Wirbeln.“ Angekündigt Meeresforscherin Leah Siegelman, Forscherin am Scripps Institute of Oceanography der University of California, San Diego (USA) und Autorin der neuen Studie. „Sie sind zum Beispiel besonders deutlich in hochauflösenden Satellitenbildern von Planktonblüten“, fügte er hinzu.

Die Forscher untersuchten Infrarotbilder der Nordpolarregion des Jupiter, insbesondere des Polarwirbelhaufens. Auf dieser Grundlage konnten sie die Geschwindigkeit und Richtung des Windes berechnen, der der Bewegung der Wolken folgte. Das Panel erklärte dann die Infrarotbilder anhand der Dicke der Wolken. Die wärmeren Regionen passen gut zu den Wolken, die tiefer in der Atmosphäre des Jupiter zu sehen sind. Kalte Regionen stellen die dichte Wolkenschicht dar, die die Atmosphäre des Jupiter bedeckt.

Juno-Mission der NASA am Donnerstag und a "Show" Audio von seinem Mond-Canyme

Dies ermöglichte dem Team zu zeigen, dass die aufsteigende heiße Luft Energie in die Atmosphäre trägt und beim Wachsen der Wolken zu Brennstoff wird und sich in großflächige Hurrikane um die Pole herum ausbildet. „Es ist faszinierend, einen so weit entfernten Planeten zu studieren und die Physik zu finden, die dazu passt“, sagte Siegelman.

In ähnlicher Weise weisen Wissenschaftler darauf hin, dass die jüngsten Entdeckungen des Planeten ein neues Licht auf diese großräumigen Prozesse auf der Erde werfen könnten, genauso wie die Wissenschaft der Ozeane der Erde dazu beitragen kann, die Geheimnisse der Atmosphäre des Jupiter zu enträtseln.

Der Lernen Veröffentlicht Montag in der Zeitschrift Nature Physics.

Siehe auch  Sehen Sie spektakuläre Bilder von zwei supermassiven Schwarzen Löchern, die explodieren | Video