November 27, 2021

Mixery Raw Deluxe

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Sie entdeckten einen magnetischen Tunnel, der die Erde bedeckt und seltsame Bilder am Himmel aufzeichnet.

Seltsame Figuren, die Wissenschaftler seit den 1960er Jahren am Himmel gesehen habenSchließlich, nachdem ein Team von Astronomen der Universität von Toronto in Kanada es entdeckt hatte, schienen sie eine logische Erklärung zu haben. Der magnetische Tunnel um die Erde und er kommt zur Deckung Das Sonnensystem Und einige Sterne in der Nähe.

Da diese magnetischen Minen für das menschliche Auge unsichtbar sind, können wir den Schild um die Erde und andere übliche Minen, die in anderen Teilen des Universums existieren können, nicht mit bloßem Auge sehen. Inklusive Sterne in der Nähe.

Laut Wissenschaftlern magnetischer Tunnel um die Erde. Quelle: Dominion Radio Astrophysical Observatory.

Jennifer West, Ein Astronom der University of Toronto, einer der Forscher, die an der Studie teilgenommen haben, finden Sie auf dieser Seite arXiv. In einer Pressemitteilung argumentierte der Westen „Wenn wir in den Himmel blicken, sehen wir diese tunnelförmige Struktur in alle Richtungen, in die wir schauen, das heißt, wenn wir Augen haben, die Licht aus dem Radio sehen.“.

Außerdem hat der Westen es erklärt „Magnetfelder sind nicht isoliert. Alle müssen sich miteinander verbinden.“, Also der nächste Schritt „Verstehen Sie, wie dieses lokale Magnetfeld sowohl mit dem großen Magnetfeld der Galaxie als auch mit den kleineren Magnetfeldern unserer Sonne und Erde verbunden ist.“.

„Vor einigen Jahren erzählte mir einer unserer Co-Autoren, Tom Landecker, von einem 1965 erschienenen Artikel aus den Anfängen der Radioastronomie.“Der Astronom kommentierte, und das sagte er auch „Basierend auf den derzeit verfügbaren Quelldaten spekulierten die Autoren (Mathews & Milne), dass diese polarisierten Funksignale aus unserer Sicht aus dem Inneren der Galaxie entstanden sein könnten.“.

Verbunden mit dem magnetischen Tunnel „Nordpolsporn“ Und „Fan-Bereich“, Studierte ab den 1960er Jahren. Diese Strukturen, die die beiden Punkte verbinden, haben die Form von fadenartigen Schnüren, die sich 350 Lichtjahre von der Erde entfernt und 1.000 Lichtjahre lang sind.

Magnettunnel von Wissenschaftlern entdeckt

„Als Jennifer mir das zum ersten Mal vorschlug, dachte ich, es sei ‚fehl am Platz‘, was keine mögliche Erklärung sein konnte. Aber sie konnte mich endlich überzeugen! Jetzt bin ich froh zu sehen, wie die andere astronomische Gemeinschaft reagiert.“, Der berühmte Astronom Brian Kansler.

Dank der Entdeckung konnte das Team feststellen, dass die Entfernung zu Strukturen im Sonnensystem etwa 350 Lichtjahre beträgt.. Dies beinhaltet eine Schätzung der Nordpol-Spitzenentfernung basierend auf den Daten von Kia Anfang dieses Jahres, die ergaben, dass fast alles Licht innerhalb von 500 Lichtjahren liegt.

Die Gesamtlänge des von West und seinem Team entworfenen Tunnels beträgt etwa 1.000 Lichtjahre. Dieses Modell entspricht einer Vielzahl von Beobachtungsmerkmalen des Nordpolsporn- und Fächerbereichs, einschließlich der Polarität der elektromagnetischen Strahlung (d. h. der Rotation der Welle) und der Helligkeit. „Das ist eine sehr brillante Arbeit“, schloss Astronom Kansler.

Siehe auch  Der Preis für Xiaomis Smart-TV liegt bei knapp 200 Euro