Juni 17, 2024

Mixery Raw Deluxe

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Sie entdecken zum ersten Mal ein Objekt aus einer „anderen Welt“ auf der Erde

Sie entdecken zum ersten Mal ein Objekt aus einer „anderen Welt“ auf der Erde



Theater. Um 09:59 Uhr

MESZ


Es wurde von einem Team von Astrophysikern unter der Leitung von Avi Loeb von der Harvard University entwickelt Eine verblüffende Entdeckung durch die Analyse von Material, das vom ersten bekannten interstellaren Meteoriten namens IM1 gesammelt wurde, der die Erde traf.


Diese Untersuchung, Im Rahmen des Galileo-Projekts wurden 57 Kugeln untersucht, die von Einschlagstellen im Pazifischen Ozean geborgen wurden.Gibt außergewöhnliche Ergebnisse.

Außerhalb des Ursprungs von IM1 Das Sonnensystem Dies wurde mit einem Konfidenzniveau von 99,999 % bestätigt, gestützt durch Geschwindigkeitsmessungen von US-Regierungssatelliten.

Basierend auf diesen Messungen bewegte sich IM1 mit 60 Kilometern pro Sekunde, außergewöhnlich schnell im Vergleich zum lokalen Standard der Milchstraße. Das Objekt zeigte eine bemerkenswerte Widerstandsfähigkeit, indem es seine Integrität bei einer Aufprallgeschwindigkeit von 45 Kilometern pro Sekunde auf der Erde beibehielt, bis es eine Höhe von 17 Kilometern über dem Pazifischen Ozean erreichte.


Die auf der Mission geborgenen Kugeln wurden in weltbekannten Labors einer umfassenden Analyse unterzogen. Dabei wurde festgestellt, dass fünf von ihnen noch nie dagewesene Kombinationen von Elementen enthalten, die darauf hindeuten, dass sie außerhalb des Sonnensystems entstanden sind. Obwohl Loeb hat zuvor die Möglichkeit angesprochen, dass diese Objekte künstlichen Ursprungs sind, obwohl aktuelle Beweise diese Hypothese nicht stützen.

Diese Entdeckung wirft viele faszinierende Fragen über die Natur interstellarer Objekte, die unseren Planeten erreichen können, und ihren möglichen Ursprung auf. Mit der Vertiefung der Untersuchung könnten weitere Informationen über diese rätselhaften kosmischen Besucher ans Licht kommen.