Mai 27, 2024

Mixery Raw Deluxe

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Phishing und Hacking: Warum das Einschalten des WLAN Ihres Mobiltelefons beim Verlassen des Hauses ein Risiko darstellt

Phishing und Hacking: Warum das Einschalten des WLAN Ihres Mobiltelefons beim Verlassen des Hauses ein Risiko darstellt
Um diese Risiken zu minimieren, ist es wichtig, Vorsichtsmaßnahmen zu treffen, z. B. die automatische Verbindung zu Wi-Fi-Netzwerken zu deaktivieren und ein VPN zu verwenden. (veranschaulichende Bildinformationen)

Technologische Fortschritte und die Abhängigkeit von Millionen von Menschen von mobilen Geräten in ihrem täglichen Leben können sie neuen Cybersicherheitsrisiken aussetzen. Tatsächlich kann eine scheinbar harmlose Praxis, wie das Einschalten des WLAN Ihres Mobiltelefons beim Verlassen des Hauses, Ihre Anfälligkeit für Phishing- und Hacking-Angriffe erheblich erhöhen.

Denn Geräte mit dieser Funktion sind immer aktiv Anfälliger für Angriffe von außenCyberkriminelle können diese Gelegenheit auch nutzen, um die Privatsphäre und Sicherheit persönlicher Daten zu gefährden.

Geräte suchen oft automatisch nach Wi-Fi-Netzwerken und verbinden sich mit ihnen, auch wenn sie von Cyberkriminellen für Angriffe eingerichtet wurden. (veranschaulichende Bildinformationen)

Wenn Sie das WLAN Ihres Telefons unterwegs aktiv lassen, erhöht sich aus mehreren Gründen das Risiko, Ziel von Phishing- und Hacking-Angriffen zu werden:

  • Automatische Verbindungen zu offenen Netzwerken: Mobile Geräte sind normalerweise so konfiguriert, dass sie automatisch eine Verbindung zu bekannten Wi-Fi-Netzwerken herstellen. Allerdings können Cyberkriminelle gefälschte Wi-Fi-Netzwerke erstellen, deren Namen legitimen öffentlichen Netzwerken ähneln. Sobald der Benutzer mit diesen bösartigen Netzwerken verbunden ist, besteht die Gefahr, dass sein Datenverkehr abgefangen wird, was den Diebstahl persönlicher Daten und Passwörter erleichtert.
  • Netzwerkschwachstellen: Wenn das Gerät mit einem ungesicherten öffentlichen Netzwerk verbunden ist, können Cyberkriminelle bestehende Schwachstellen im Netzwerk für Man-in-the-Middle-Angriffe ausnutzen und dabei die Kommunikation zwischen Benutzer und Server abfangen und manipulieren. Diebstahl kompromittierter Daten wie Zugangsdaten und anderer sensibler Informationen.
  • Malware-Exposition: Ungesicherte WLAN-Netzwerke oder von Cyberkriminellen kontrollierte Netzwerke können zur Verbreitung von Malware genutzt werden. Diese Schadsoftware kann ohne Wissen des Benutzers auf dem Gerät installiert werden, was zu Datendiebstahl, Spionage oder zum Verlust der Kontrolle über das Gerät führt.
Beim Herstellen einer Verbindung mit öffentlichen oder unbekannten Wi-Fi-Netzwerken haben Benutzer keine Kontrolle oder Kenntnis über die implementierten Sicherheitsmaßnahmen. (Abbildung Bild Infobae)

Phishing ist eine betrügerische Technik, die von Cyberkriminellen eingesetzt wird, um vertrauliche Informationen (wie Passwörter, Kreditkartendaten und andere persönliche Informationen) von Opfern zu erhalten. Im Allgemeinen ist es so Dies geschieht durch das Versenden von Nachrichten oder E-Mails Obwohl sie scheinbar aus zuverlässigen Quellen stammen, handelt es sich tatsächlich um Versuche, Informationen zu stehlen.

Siehe auch  Sin redes sociales: vuelven los cellus physik

Andererseits bezieht sich Hacking auf Unbefugter Zugriff auf Geräte oder Computernetzwerke. Hacker können Schwachstellen in der Software oder Hardware der Geräte ausnutzen, um Malware zu installieren, persönliche Daten zu stehlen oder die vollständige Kontrolle über das betroffene Gerät zu übernehmen.

Es wird empfohlen, die Software des Geräts zu aktualisieren und vorsichtig mit den Netzwerken umzugehen, mit denen es eine Verbindung herstellt. (veranschaulichende Bildinformationen)

Um die Risiken der WLAN-Nutzung außerhalb des Hauses zu verringern, werden die folgenden Vorsichtsmaßnahmen empfohlen:

  • Automatische Verbindung deaktivieren: Es ist besser, die Funktion zu deaktivieren, die eine automatische Verbindung zu Wi-Fi-Netzwerken ermöglicht. Dies verringert das Risiko, versehentlich eine Verbindung zu bösartigen Netzwerken herzustellen.
  • Nutzen Sie sichere Netzwerke: Wann immer möglich, sollten Sie sich für die Verwendung von Wi-Fi-Netzwerken entscheiden, die eine Passwortauthentifizierung erfordern und von vertrauenswürdigen Unternehmen verwaltet werden.
  • VPN: Die Verwendung eines Virtual Private Network (VPN) trägt zur Verschlüsselung des Gerätedatenverkehrs bei und schützt so vor Abhör- und Man-in-the-Middle-Angriffen.
  • Sicherheitsupdates: Es ist wichtig, das Betriebssystem und die Apps Ihres Geräts auf dem neuesten Stand zu halten, da diese Updates häufig Sicherheitspatches für bekannte Schwachstellen enthalten.
  • Bildung und Bewusstsein: Wenn Sie wissen, wie Sie Phishing-Taktiken und Phishing-Versuche erkennen, können Sie nicht in die Falle tappen und zusätzlichen Schutz bieten.
Wenn Sie das WLAN Ihres Telefons unterwegs einschalten, erhöht sich das Risiko, Opfer von Phishing und Hacking zu werden, und zwar aus mehreren wichtigen Gründen im Zusammenhang mit der Netzwerksicherheit und der Anfälligkeit des Geräts. (veranschaulichende Bildinformationen)

Obwohl die Nutzung mobiler Geräte und Wi-Fi-Netzwerke ein wesentlicher Bestandteil unseres täglichen Lebens ist, ist es wichtig, dies zu beachten. Sie sollten sich der damit verbundenen Sicherheitsrisiken bewusst sein und ergreifen Sie proaktive Maßnahmen, um persönliche Daten vor Bedrohungen wie Phishing und Hacking zu schützen.

Siehe auch  Apple: iPhone-Nutzer brauchen dringend ein Update

Deaktivieren dieser Handyfunktion beim Verlassen des Hauses Eine kleine Änderung der Gewohnheiten kann große Auswirkungen haben Im Bereich Cybersicherheit.