Dezember 2, 2022

Mixery Raw Deluxe

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

James Webb: Schillernde Bilder von „Säulen der Schöpfung“, aufgenommen durch ein Fernglas

Es ist ein Klassiker, eine der schönsten Sehenswürdigkeiten im Universum, und jetzt hat das James Webb Space Telescope es wieder besucht. Die sogenannten „Säulen“ sind dichte Wolken aus Wasserstoff und Staub in der Schlangengalaxie. Etwa 6.500 Lichtjahre von der Erde entfernt.

Jedes große Teleskop hat diese Ansicht eingefangen, mit den berühmtesten Bildern von Hubble in den Jahren 1995 und 2014. James Webb gibt uns eine weitere unglaubliche Perspektive.

Die Säulen befinden sich im Zentrum dessen, was Astronomen Messier 16 (M!6) oder den Adlernebel nennen. Es ist ein aktiver Teil der Sternentstehung.

Webb kann mit seinen Infrarotdetektoren darüber hinaussehenEr untersuchte die Lichtstreuwirkung von Säulenstaub Aktivität der neugeborenen Sonne.

„Ich studiere den Adlernebel seit Mitte der 1990er Jahre, „Ich versuche, in die Säulen zu schauen, die Hubble gezeigt hat, und suche in ihnen nach neuen Sternen“, sagte er. BBC Lehrer Markus McCarrianLeitender wissenschaftlicher Berater der Europäischen Weltraumorganisation.

Hubble (links) und Webb (rechts): Die Infrarotdetektoren des neuen Teleskops können über den Staub der Säulen hinaussehen.NASA

„Ich habe es immer gewusst James Webb Wenn Sie sie fotografieren, sind sie atemberaubend. Und sie.“ Die Säulen des M16 sind beleuchtet und graviert Intensives ultraviolettes Licht von nahen massereichen Sternen. Die Strahlung zerstört auch die Türme.

Wenn Sie diesen Ort heute auf magische Weise besuchen könnten, würden die Säulen nicht mehr existieren. Weil wir sie nur sehen Wir sehen sie in der Vergangenheitsform. Licht, das vom James-Webb-Teleskop entdeckt wurde, brauchte 6.500 Jahre, um seinen Spiegel zu erreichen.

James Webb ist ein gemeinsames Projekt der US-amerikanischen, europäischen und kanadischen Raumfahrtagenturen. Es wurde im Dezember letzten Jahres gestartet und gilt als Nachfolger des Hubble-Weltraumteleskops.

Siehe auch  Videospiele: Anti-Blizzard-Akkumulation | Dem Unternehmen wird sexueller Missbrauch und Diskriminierung von Frauen vorgeworfen

Die starke Vision des Weltraumteleskops im Infrarotspektrum James Webb Er entdeckte Tausende von Sternen, die sich im Tarantelnebel bildeten Das ist noch nicht entdeckt worden. Innerhalb der Großen Magellanschen Wolke, nur 161.000 Lichtjahre entfernt, Dies ist die Region, die die größten Sterne bildet und die hellen, nächsten Galaxien der Lokalen Gruppe, Dies macht die Beobachtung dieses Prozesses zu einer der Lieblingsbeschäftigungen von Astronomen.

Gepostet am 25. Dezember 2021 von The James Webb. Er richtete seine Instrumente auf den NebelAuch bekannt als 30 Doratus, wo neben jungen Stars, Der ferne Hintergrund offenbarte die Anwesenheit von Galaxiensowie die detaillierte Struktur und Zusammensetzung von Gas und Staub des Nebels.

Bild des Nebels, aufgenommen mit der Near Infrared Camera (NIRCam). Wie von der Europäischen Weltraumorganisation (ESA) beschrieben, ähnelt es mit seiner Seide bewaffnet dem Zuhause einer grabenden Vogelspinne. Es arbeitet mit der NASA zusammen und die Canadian Space Agency im Teleskop.

Das Bild der Near Infrared Camera (NIRCam) von Webb zeigt die Sternentstehungsregion des Tarantelnebels in neuem Licht
Das Bild der Near Infrared Camera (NIRCam) von Webb zeigt die Sternentstehungsregion des Tarantelnebels in neuem Licht

Die Höhle des Nebels, sichtbar in der Bildmitte, Ein Haufen massereicher junger Sterne ist auf die brennende Strahlung zurückzuführenEs leuchtet hellblau.

Nur die dichten Umgebungsregionen des Nebels widerstehen der Erosion durch die starken Sternwinde junger Sterne. Bilden Sie Säulen, die Protosterne bildenEs wird aus ihrer Decke kommen Um den Nebel zu formen.

Die Nahinfrarotspektroskopie (NIRSpec) wurde ihrerseits erfasst, a Ein Stern, der beginnt, aus seiner Säule aufzutauchen Es war immer noch von einer isolierenden Staubwolke umgeben. Ohne hochauflösende Spektroskopie des Netzes bei Infrarotwellenlängen wäre diese Sternentstehungsepisode nicht aufgedeckt worden, sagte die ESA.

Siehe auch  Der Direktor von Roscosmos wird den Zugang zum neuen Roboterarm der ISS blockieren

*Von Jonathan Amos

BBC Mundo