Januar 17, 2022

Mixery Raw Deluxe

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Im Herzen des Grand Canyon des Mars wurden erhebliche Wassermengen gefunden

TGO-Orbiter entdeckt (ESA)

Die Europäische Weltraumorganisation (ESA) und der TGO Exomars Orbiter der russischen Federal Space Agency (Roscosmos) haben erhebliche Wassermengen in einem Gebiet wie den Niederlanden im Zentrum des größten Talsystems des Mars entdeckt., genannt Valles Marineris.

Unter der Oberfläche des Mars verstecktes Wasser entdeckt Instrumento Friend del Trace Case Orbiter (TGO), die den Wasserstoffgehalt des Wassergehalts am höchsten Punkt des Marsbodens abbildet.

Obwohl bekannt ist, dass es auf dem Mars Wasser gibt, Die meisten sind in Form von Eis in den kalten Polarregionen des Planeten zu finden. Wassereis wird der Oberfläche in Äquatornähe nicht ausgesetzt, da die Temperaturen hier nicht kalt genug sind, um das Wassereis stabil zu halten.

Aufgaben, darunter Mars Express der ESA, haben in niedrigen Breitengraden auf dem Mars kleine Wassermengen nahe der Oberfläche entdeckt, wie zum Beispiel Eiskörner, die Staubkörner enthalten, oder gefrorenes Eis im Boden. Diese Studien erforschten jedoch nur die Oberfläche des Planeten; Es können tiefe, staubbedeckte Wasserreservoirs vorhanden sein.

Die ExoMars-TGO-Mission der Europäischen Weltraumorganisation (ESA) und des russischen Roskosmos soll die Entwicklung des Wasserverlusts im Laufe der Zeit untersuchen, indem Dampf und seine Bestandteile beim Aufstieg durch den Weltraum in die Marsatmosphäre untersucht werden.  EFE / ESA
Die ExoMars-TGO-Mission der Europäischen Weltraumorganisation (ESA) und des russischen Roskosmos soll die Entwicklung des Wasserverlusts im Laufe der Zeit untersuchen, indem Dampf und seine Bestandteile beim Aufstieg durch den Weltraum in die Marsatmosphäre untersucht werden. EFE / ESA

„Durch TGO können wir bis zu einem Meter unter diese Staubschicht blicken und sehen, was wirklich unter der Oberfläche des Mars vor sich geht, und was noch wichtiger ist, Entdecken Sie mit Wasser gefüllte „Oasen“, die von früheren Tools nicht erkannt werden konnten“, heißt es in einer Erklärung Igor Mitropanov, Institut für Weltraumforschung der Russischen Akademie der Wissenschaften und Chefredakteur der neuen Studie.

Siehe auch  Astralopithecus Isa, der sich wie ein Mensch benahm und wie ein Affe kletterte

FREND enthüllte a Außergewöhnlich hoher Wasserstoffgehalt im weitläufigen Valles Marineris Valley: Unter der Annahme, dass der Wasserstoff, den wir sehen, an Wassermoleküle gebunden ist, scheinen bis zu 40% des oberflächennahen Materials in dieser Region Wasser zu sein“, erklärte er.

Das wasserreiche Gebiet ist so groß wie die Niederlande Ein Teil des Talsystems, das die Suche nach Wasser auf dem Mars verspricht, erhebt sich mit den tiefen Tälern des Condor Chaos.

Mitrofanov und seine Kollegen untersuchten von Mai 2018 bis Februar 2021 FREND-Beobachtungen, die den Wasserstoffgehalt des Marsbodens auf Neutronen statt auf Licht feststellten und kartierten.

Dieses von ESA / INAF zur Verfügung gestellte Bild zeigt Render, der die südliche Hemisphäre des Mars simuliert.  Oben rechts ist das Eis des Planeten zu sehen, rechts unten zeigt das farbige Bild den Radarbereich: blaue Dreiecke zeigen das mögliche Vorhandensein von Wasser unter der Oberfläche an.  (AP über Davide Coero Borga / INAF / ESA)
Dieses von ESA / INAF zur Verfügung gestellte Bild zeigt Render, der die südliche Hemisphäre des Mars simuliert. Oben rechts ist das Eis des Planeten zu sehen, rechts unten zeigt das farbige Bild den Radarbereich: blaue Dreiecke zeigen das mögliche Vorhandensein von Wasser unter der Oberfläche an. (AP über Davide Coero Borga / INAF / ESA)

Hochenergetische Teilchen, die als „galaktische kosmische Strahlung“ bezeichnet werden, kollidieren mit dem Mars, um Neutronen zu produzieren; trockener Boden emittiert mehr Neutronen als feuchter Boden, sodass wir durch die Beobachtung der von ihm emittierten Neutronen bestimmen können, wie viel Wasser sich im Boden befindet.Fügt Co-Autor hinzu Alexei Malakov, Vom Institut für Weltraumforschung der Russischen Akademie der Wissenschaften. „Die einzigartige Tracking-Technologie von FREND bietet mehr räumliche Klarheit als frühere Messungen dieser Art und ermöglicht es uns, jetzt noch nie zuvor gesehene Wassermerkmale zu sehen. Wir stellten fest, dass das Zentrum des Valles Marineris mit mehr Wasser gefüllt war, als wir erwartet hatten. Es ist den Permafrostregionen der Erde sehr ähnlich, wo Wasser aufgrund konstant niedriger Temperaturen dauerhaft unter Eis und Eis verbleibt.“

Siehe auch  Der außergewöhnliche Quanteneffekt, der Materie unsichtbar machen kann, wurde erstmals von Wissenschaftlern nachgewiesen

Dieses Wasser kann in Form von Eis oder chemisch gebundenem Wasser mit anderen Mineralien im Boden vorliegen. Andere Beobachtungen sagen uns jedoch, dass Die in diesem Teil des Mars gefundenen Mineralien enthalten normalerweise nur einen geringen Prozentsatz an WasserViel weniger, als diese neuen Beobachtungen zeigen. „Allgemein, Wir denken, dass dieses Wasser eher in Form von Eis vorliegt“, Würfel Alexi.

Wassereis in diesem Teil des Mars verdunstet normalerweise aufgrund der Temperatur- und Druckbedingungen in der Nähe des Äquators. Dies gilt auch für chemisch gebundenes Wasser: Mineralien müssen die richtige Kombination aus Temperatur, Druck und Hydratation aufweisen, um Wasserverlust zu verhindern. Dies deutet darauf hin, dass es eine spezielle Kombination von noch nicht eindeutigen Bedingungen geben muss, um Wasser in den Walls Marineris zu sparen, oder dass es irgendwie gefüllt ist.

„Diese Entdeckung ist ein wunderbarer erster Schritt, aber Zusätzliche Beobachtungen sind erforderlich, um festzustellen, welche Art von Wasser wir reinigen“, fügt der Co-Autor der Studie hinzu Hagan Swethem Von ESA ESTEC in den Niederlanden.

„Unabhängig vom Ergebnis beweist die Entdeckung Die unvergleichlichen Fähigkeiten von TGO-Instrumenten, die es uns ermöglichen, unter die Oberfläche des Mars zu „sehen“, Und enthüllt ein großes, sehr flaches und leicht ausbeutbares Reservoir in diesem Teil des Mars..

(Mit Europa-Presseinformationen)

Weiterlesen: