Mai 27, 2024

Mixery Raw Deluxe

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

ESA-Orbiter findet „Spinnenspuren“ auf dem Mars – DW – 25.04.2024

ESA-Orbiter findet „Spinnenspuren“ auf dem Mars – DW – 25.04.2024

Auf den ersten Blick könnte man das denken Marte Von Spinnen belagert, gibt es wirklich keinen Grund zur Sorge, vor allem, wenn Sie Angst vor diesen Spinnentieren haben. Was das neue Bild der „Spinnen“ des Mars zeigt, aufgenommen von der Mars Express-Sonde und der ExoMars Trace Gas Orbiter-Sonde Europäische Weltraumorganisation (ESA), Es handelt sich tatsächlich um saisonale Kohlendioxidausbrüche auf dem Roten Planeten.

Diese seltsamen Formen, Gefunden in einem Gebiet namens Inkastadt Der Südpol des Mars, Sie sind das Produkt von Eis, das beim Übergang vom Winter zum Frühling auf dem Mars gasbildende Kanäle mit einem Durchmesser von 45 Metern bis 1 Kilometer freisetzt.

„Diese kleinen dunklen Strukturen entstehen, wenn Frühlingssonnenlicht auf die Kohlendioxidschichten fällt, die sich in den dunklen Wintermonaten ablagern.“ ESA-Details. „Sonnenlicht vergast das Kohlendioxideis an der Basis der Schicht, wodurch sich das obere Eis bildet und aufbricht. Das Gas wird während des Marsfrühlings freigesetzt, zieht dunkles Material an die Oberfläche und bricht die Eisschichten auf. Bis zu einem Meter dick“, fügen sie hinzu.

Das Ereignis schießt Gas, dunkle, staubige, hohe Säulen durch Risse im Eis und erzeugt Geysire, die dann an die Oberfläche fallen und sich absetzen, wodurch die beobachteten dunklen Flecken entstehen. Durch denselben Prozess entstehen spinnenartige Muster unter dem Eis, die verräterischen Zeichen dieser seltsamen Formationen.

Inkastadt auf dem Mars

Die 1972 von der NASA-Sonde Mariner 9 entdeckte Stadt Inca verdankt ihren Namen ihren linearen Gebirgszügen, von denen man zunächst annahm, dass sie zerstörte Sanddünen oder Überreste alter Marsgletscher seien. Berichten zufolge jedoch Direkte WissenschaftDaten aus einer Untersuchung der Marsoberfläche aus dem Jahr 2002 deuten darauf hin, dass es sich tatsächlich um einen Teil eines kreisförmigen Kraters mit einer Breite von 86 km handelte, möglicherweise um einen antiken Einschlagskrater. Geometrische Grate können Magma-Intrusionen sein, die nach einem Weltraum-Gesteinseinschlag entstanden sind.

Siehe auch  Unzensierte Versionen von Overflow und anderen Animes für Erwachsene entdeckt – Kudasai

Ein klassisches Beispiel für Paretolien

Unser Verstand täuscht uns oft vor, Dinge zu sehen, die nicht da sind, ein Phänomen, das Paretolie genannt wird. Und das schnelle Erkennen bekannter Muster könnte einen evolutionären Wert bei der Identifizierung potenzieller Gefahren wie Schlangen haben, weshalb wir manchmal nichts Vergleichbares wie Mars-„Spinnen“ sehen.

im Mars, Wir haben viele solcher Paridolias gesehen Das berühmte „Bärengesicht“, Oder auch Eine „fremde Tür“ Eingefangen von Curiosity, sowie einer Felsformation Katze durch Beharrlichkeit. Der chinesische Rover Yudu 2 wiederum wurde auf dem Mond entdeckt Ein „Raum des Geheimnisses“, Es stellte sich heraus, dass es sich um einen seltsam geformten Stein handelte. Was werden wir sonst noch in der riesigen und rätselhaften Marslandschaft sehen?

Felipe Espinosa Wang mit Informationen von ESA und Live Science.