Juni 19, 2024

Mixery Raw Deluxe

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Entdeckung einer riesigen Galaxie, die laut Astronomen „nicht existieren sollte“.

Wissenschaftler der University of Mid Lancashire in England haben ein gigantisches ringförmiges System im Weltraum entdeckt. Astronomen Sie nannten ihn den Großen Ring und besteht aus Galaxien und Sternbildern.

hat 1.300.000.000 Lichtjahre im Durchmesser und Von der Erde aus gesehen erscheint er am Nachthimmel 15-mal größer als der Mond. Sie sagen, es sei so groß, dass es unser Verständnis des Universums in Frage stellt.

Mit bloßem Auge ist es nicht zu erkennen. Sie ist wirklich weit entfernt und es hat viel Zeit und Rechenleistung gekostet, alle Galaxien zu identifizieren, aus denen das gesamte System besteht.

Nach einem der Grundgedanken der Astronomie, dem sogenannten Kosmischen Prinzip, sollten Strukturen dieser Größe nicht existieren. Es besagt, dass alle Materie im Universum gleichmäßig verteilt ist.

Obwohl aus unserer Sicht Sterne, Planeten und Galaxien gelten als massive MaterieansammlungenSie sind im Verhältnis zur Größe des Universums unbedeutend und der Theorie zufolge sollten sich keine großen Materieklumpen bilden. Der große Ring ist keineswegs der erste Verstoß gegen dieses kosmologische Prinzip und deutet daher darauf hin, dass noch ein weiterer Faktor entdeckt werden muss.

Laut Dr. Robert Massey, stellvertretender Direktor der britischen Royal Astronomical Society, mehren sich die Anzeichen für eine Neubewertung dessen, was einst einer der Schwerpunkte der Astronomie war. „Das Die Entdeckung des siebtgrößten Systems im Universum widerspricht der Vorstellung, dass das Universum noch größer ist. „Wenn diese Strukturen real sind, sind sie ein Spiegelbild der Kosmologen und ein Material für die akzeptierte Vorstellung davon, wie sich das Universum im Laufe der Zeit entwickelt hat“, sagte er.

Alexia Lopez, Doktorandin an der University of Central Lancashire (UCLAN), hat zwei gigantische Strukturen im Weltraum entdeckt.ECLAN

Der Große Ring wurde von Alexia Lopez, einer Doktorandin an der University of Central Lancashire, identifiziert. (UCLAN), das den Großen Bogen entdeckte, der 3.300.000.000 Lichtjahre in den Weltraum reicht.

Siehe auch  Roboter „Ameca“ sieht sich zum ersten Mal im Spiegel und das sind seine merkwürdigen Reaktionen | Android | KI | Momentan

Auf die Frage, wie man diese Entdeckungen empfindet, antwortete er: „Es ist wirklich unwirklich. Ich muss mich kneifen, weil ich diese Entdeckungen zufällig gemacht habe.“ Es waren glückliche Entdeckungen. Aber es ist eine große Sache, ich kann nicht glauben, dass ich darüber rede, ich glaube nicht, dass ich es bin“, sagte er. „Keine dieser beiden ultragroßen Strukturen ist mit unserem derzeitigen Verständnis des Universums leicht zu erklären“, fügte er hinzu.

„Ihre enorme Größe, einzigartige Form und kosmische Nähe sollten uns etwas Wichtiges sagen, aber was genau?“ Der Große Ring und der Große Bogen scheinen relativ nahe beieinander zu liegenIn der Nähe des Sternbildes Stiefel oder Pyrrhus.

Dieses vom Hubble-Weltraumteleskop aufgenommene Bild zeigt, dass Galaxien gleichmäßig im Universum verteilt sind.NASA

Professor Dan Pollacco vom Fachbereich Physik der Universität Warwick im Vereinigten Königreich sagte, die Wahrscheinlichkeit dafür sei gering, sodass die beiden Objekte miteinander verbunden und Teil einer noch größeren Struktur sein könnten.

„Die Frage ist, wie entstehen diese großen Strukturen?“, fragte er. „Es ist unglaublich schwer, sich einen Mechanismus vorzustellen, der diese Strukturen hätte erzeugen können, daher spekulieren die Autoren, dass wir stattdessen ein Relikt des frühen Universums sehen, in dem Wellen von Material hoher und niedriger Dichte in einem extragalaktischen Medium ‚eingefroren‘ wurden.“ .“ .

Es gibt andere große Strukturen, die von anderen Kosmologen entdeckt wurden, wie zum Beispiel die Sloan Great Wall. Eine große Mauer im Universum mit einer Länge von 1.500.000.000 Lichtjahrenund die Südpolwand, die sich über 1.400.000.000 Lichtjahre erstreckt.

Aber es ist das größte Einzelwesen, das jemals von Wissenschaftlern entdeckt wurde Ein Superhaufen von Sternen namens Große Mauer des Herkules-Corona BorealisEr hat einen Durchmesser von etwa 10 Milliarden Lichtjahren.

Siehe auch  Würden Sie Ihre Lebensersparnisse in einen Krypto-Roboter investieren?

Obwohl der Große Ring wie ein nahezu perfekter Kreis am Himmel aussieht, zeigt die Analyse von Alexa Lopez, dass er eine spiralförmige Form hat, ähnlich einem Korkenzieher, wobei seine Vorderseite auf die Erde ausgerichtet ist.

Der Große Ring und der Große Bogen, einzeln und zusammen, stellen uns vor ein großes Geheimnis. Wir arbeiten daran, das Universum und seine Entwicklung zu verstehen. Die Ergebnisse wurden auf dem Treffen der American Astronomical Society (AAS) in New Orleans vorgestellt.

* Von Ballab Ghosh