Dezember 4, 2022

Mixery Raw Deluxe

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Ein wissenschaftliches Experiment, um Mäuse dazu zu bringen, Rattensperma zu produzieren

Bild für den Aufsatz mit dem Titel Ein wissenschaftliches Experiment, bei dem Ratten Rattensperma produzieren

Foto: Von George Shuklin (Wikimedia Commons)

Das Hauptthema erklingt D Jurassic Park: CWissenschaftler in der Schweiz scheinen eine bemerkenswerte Leistung vollbracht zu haben, indem sie sterile, scheinbar gesunde Mäuse geschaffen haben, die Mäusesperma produzieren können. Diese Nagetierchimären brachten keine lebensfähigen Rattenwelpen hervor, aber das Team sagt, dass die Arbeit zu einer neuen Methode zum Schutz gefährdeter Arten führen könnte.

Wissenschaftler nehmen routinemäßig genetische Veränderungen an Tieren vor Labore Es müssen verschiedene Experimente durchgeführt werden, sogar bis hin zur Züchtung von Mäusen mit Zellen oder Organen, die Zellen anderer Tiere, einschließlich Menschen, ähneln. Eine der relativ neuen Methoden, die entwickelt wurde, um dies zu erreichen, wird als Blastozysten-Supplementierung bezeichnet.

In der Vergangenheit haben andere Forscher verwendet Die Technik beinhaltet die Teilung von Mausembryos mit pluripotenten Stammzellen, die einem anderen Tier entnommen wurden, Zellen, die in jeden anderen Zelltyp umgewandelt werden können. Allerdings wurden die Embryonen zunächst modifiziert, um zu verhindern, dass die Mäuse bestimmte Organe entwickeln. Einmal in Mausembryos eingeführt, fungierten die geliehenen Stammzellen als eine Art genetischer Kitt und füllten aus, was während der Entwicklung fehlte. Diese Methode wurde auch verwendet, um Mäuse mit einigen unterschiedlichen Organellen wie Mäusen zu erzeugen.

Jetzt in einem neuen Studio Veröffentlicht am Donnerstag in Stem Cell Reports, sind Biologen der ETH Zürich noch einen Schritt weiter gegangen. Mit der gleichen Technik erzeugten sie zunächst männliche Mausembryos, die steril und unfruchtbar waren Rattenstammzellen wurden hinzugefügt. Y Sie waren in der Lage, Maus-Ratten-Hybriden oder Chimären zu erschaffen. Mäuse waren nicht in der Lage, funktionelles Maussperma zu produzieren, aber sie produzierten Ratten-ähnliche Spermien. Die meisten Chimären sahen aus und verhielten sich wie normale Mäuse, ohne das Risiko zusätzlicher Gesundheitsprobleme.

Bild für den Aufsatz mit dem Titel Ein wissenschaftliches Experiment, bei dem Ratten Rattensperma produzieren

Bild: Joel Zwick / ETH Zürich

“Nos sorprendió la relativa simplicidad con la que podíamos mezclar las dos especies para producir quimeras ratón-rata viables. Estos animales, en general, parecían sanos y se desarrollaron con normalidad, aunque portaban células de ratón y rata en un animal quimérico”, dijo en un comunicado el autor del estudio, Ori Bar-Nur, biólogo de células madre en ETH Zurich. “La segunda sorpresa fue que efectivamente todos los espermatozoides dentro de las quimeras eran de origen de rata. Como tal, el entorno del huésped del ratón, que era estéril debido a una mutación genética, aún podía soportar la producción eficiente de espermatozoides de una especie animal diferente”.

Los hallazgos del equipo tienen varias implicaciones importantes. Por un lado, ha resultado difícil convertir las células madre pluripotentes en espermatozoides y óvulos funcionales, por lo que esta investigación puede ofrecer algunas lecciones de las que aprender. También es posible que este método algún día pueda acelerar la producción de ratas genéticamente modificadas, ya que estos ratones estériles teóricamente podrían ofrecer una forma más fiable de crear espermatozoides y óvulos de rata diseñados. Pero la posibilidad más tentadora es que podríamos crear híbridos capaces de eine neue Generation einer anderen eng verwandten ausgestorbenen Art aufziehen.

Der jüngste Einsatz dieser Technologie könnte einige heikle ethische Fragen aufwerfen, obwohl es unwahrscheinlich ist, dass dies in absehbarer Zeit machbar ist. Die Spermien der Chimären können Mäusespermien ähneln, aber sie können sich nicht wie gewohnt von selbst fortbewegen. Wissenschaftlern gelang es, Mäuseeier erfolgreich mit dem Sperma der Chimären zu befruchtenDie resultierenden Embryonen entwickeln sich nicht normal und bringen keine lebensfähigen Nachkommen hervor.

JetztDie Forscher planen, ihre Technik eines Tages zu verbessern Aus diesen Chimären können Mäuse gezüchtet werden. Sie wiesen auch darauf hin Sie müssen zeigen, dass es möglich ist, weibliche Nagetiere mit lebensfähigen Eiern zu züchten, bevor sie tatsächlich versuchen können, die Art mit dieser Technik zu erhalten. Andere Wissenschaftler glauben, dass die Blastozyste in Zukunft andere wichtige Anwendungen haben könnte, wie zum Beispiel die Herstellung von Nahrungsergänzungsmitteln. von Schweinen mit humanisierten Organen Zur Transplantation geeignet.

Siehe auch  Diese Kopfhörer fallen auf 44 Euro