Juli 2, 2022

Mixery Raw Deluxe

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Astronomen haben ein mysteriöses kosmisches Objekt entdeckt, das gelegentlich Staubwolken im Weltraum aussendet.

Veröffentlicht:

7 Eins 2022 00:30 GMT

Was die Aufmerksamkeit der Experten auf sich zieht, ist die enorme Menge an Staubwolken, die größer sind, als man von einem kleinen Objekt erwartet.

Ein internationales Forscherteam hat kürzlich im Journal of Astronomy veröffentlicht Lernen Darin behaupten sie, ein seltsames kosmisches Objekt entdeckt zu haben Emission großer Staubwolken Im Raum mit unterschiedlicher Intensität.

Die Beobachtungen wurden aus der Datenanalyse des Transiting Exoplanet Survey Satellite (Des, Seine Abkürzung auf Englisch), ein modernes Gerät, das 2018 auf den Markt kam, um Planeten außerhalb unseres Sonnensystems zu lokalisieren. Bisher hat TESS 172 Exoplaneten identifiziert und 4.703 Antragsteller warten auf die Zulassung.

Astronomen haben festgestellt, dass normalerweise ein Objekt namens TIC 400799224 zu sehen ist, das aus zwei Sternen besteht, die sich umkreisen. Helligkeitsschwankungen, Ob es sich um einen großen Asteroiden oder sogar um einen kleinen Planeten handelt, der einen der Sterne umkreist und Staubwolken aussendet, die das Licht aus der Sicht von TESS verdunkeln.

Dieser Vorgang findet ungefähr alle 19 Tage statt, aber die Dauer und Intensität des Leuchtens lässt nach Wird stark variieren.

Das Team glaubt, dass der Schuldige für die Abnahme der Helligkeit oft nicht der Asteroid oder Planet ist, sondern die gelegentlichen Staubwolken, die von diesem Objekt ausgesandt werden.

Die große Menge an Staubwolken, die die Aufmerksamkeit der Astronomen auf sich zieht, ist jedoch viel größer als von einem kleinen Objekt wie dem TIC 400799224 erwartet.

„Die Natur des eigenen Körpers im Orbit Ist mysteriös, weil die Menge an ausgestoßenem Staub hoch ist; Wenn es durch den Zerfall eines Asteroiden wie Ceres in unserem Sonnensystem entstehen würde, würde es nur etwa 8000 Jahre überleben, bevor es verschwindet. weist darauf hin Das Harvard-Smithsonian Center for Astrophysics berichtet, dass das Institut der Astronomin Karen Collins gehört, einer der Autoren der Studie.

Siehe auch  "Tut mir leid Wer bist du?"; Dies ist ein neuer Betrug, der über WhatsApp passiert

„Überraschenderweise war jedoch in den sechs Jahren, in denen dieses Material beobachtet wurde, der Zeitabstand drastisch und Das staubabgebende Material ist offenbar intakt„Fügt Text hinzu.

Dies ist ein Rätsel, und vorerst gibt es keine Antwort, aber die Forscher planen, das Objekt ständig zu überwachen und historische Beobachtungen aus diesem Bereich des Weltraums zu kombinieren, um festzustellen, wie sich die Helligkeit im Laufe der Jahrzehnte ändert.