Dezember 2, 2022

Mixery Raw Deluxe

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Artemis Mission: Eine sehr starke Rakete und eine Kapsel, die der halben Hitze der Sonne widersteht

So startete die Mondrakete der nächsten Generation der NASA.

Es gab eine Generation, die mit dem Apollo-Programm zum ersten Mal die Menschheit anführte Luna Vor 50 Jahren leben wir heute in einem neuen Weltraumzeitalter Artemis.

Bewegende Worte des Kommentators NASADerroll Nail, der vom Kennedy Space Center in Cape Canaveral, Florida, gestartet ist, hatte keinen Zweifel an dem historischen Moment, den wir diese Woche erlebt haben: „Raise Artemis 1! Together we rise, to the moon and beyond.“

Der Startschub der neuen SLS-Rakete ist der größte, der jemals in der Geschichte einer Rakete gemessen wurde (REUTERS/Steve Nesius)

Dieses „jenseits“ bedeutet, dass der Mars beispielsweise in den 1930er oder 1940er Jahren erreicht werden könnte, wenn alle heute getesteten Technologien gut funktionieren würden. Dazu gehört eine neue Rakete Weltraumstartsystem (SLS) o Das Space Launch System, das Motoren der ehrwürdigen Space Shuttles verwendet, die 2011 ausgemustert wurden, und eine neue Raumkapsel namens OrionEs ist in der Lage, 4 Astronauten statt der 3, die vor fünf Jahrzehnten gestartet wurden, zu transportieren.

„Wir sind alle Teil von etwas unglaublich Besonderem: dem ersten Start von Artemis, dem ersten Schritt zur Rückkehr unserer Nation zum Mond und Mars. Was sie heute getan haben, wird kommende Generationen inspirieren“, sagte Charlie Blackwell-Thompson, Artemis Launch Manager, mit großer Freude Anders als vor 50 Jahren haben alle neuen Abenteuer, die von der NASA gefördert werden, den „Geruch einer Frau“.

Diagramm

Erstens hat Artemis oder Artemis Mission seinen Namen von der Zwillingsschwestergöttin Apollo In der griechischen Mythologie. Artemis war als Jagdgöttin bekannt. Nicht umsonst heißt die neue Raumkapsel auch Orion, ein Predator. Neben einer Frau als Missionsleiterin wurde bereits entschieden, dass eines oder mehrere der 4 Besatzungsmitglieder 2024 auf der nächsten Mission von Artemis II zum Mond landen werden. III, wird auch ein Mädchen sein.

„Diese Mission wird unser Engagement und unsere Fähigkeit demonstrieren, die menschliche Präsenz auf den Mond und darüber hinaus auszudehnen. Artemis I wird die erste einer Reihe von zunehmend komplexen Missionen sein, die eine langfristige menschliche Präsenz auf dem Mond für Jahrzehnte schaffen. Das ultimative Ziel ist um eine Mondbasis zu bauen, um den Mars zu erforschen, um „erdnahe“ Technologie zu testen, und dann weiter zu unserem Nachbarn, dem Roten Planeten.

Ein schöner Blick auf die Erde von Artemis I in Richtung Mond (NASA)
Ein schöner Blick auf die Erde von Artemis I in Richtung Mond (NASA)

Stephanie ColuccioBetriebsleiter des Planetariums Galileo Galilei in Buenos Aires erklärt infobae Die Artemis-Mission ist aus mehreren Gründen besonders interessant. „Es ist sehr passend, weil dies mehr als eine neue Mission zum Mond ist. Viele Missionen haben den Mond erreicht, wie wir wissen, im Jahr 1969 haben Menschen zum ersten Mal einen Fuß auf die Oberfläche unseres Satelliten gesetzt. Doch dieses Mal will die Menschheit leben auf dem Mond bauen, eine Mondbasis und eine Raumstation bauen, „sie wird sie umkreisen und als Versorgung für diese Basis dienen. Und einmal auf dem Mond etabliert, ist die Idee, zum Mars fliegen zu können. Das ist die erste große Errungenschaft dieser Mission“, erklärte Coluccio, Ph.D. in Physik.

Siehe auch  Dies füllt die neuen Details von Resident Evil 9 aus

„Andererseits ist dies das erste Mal bei zukünftigen Missionen, dass eine Frau die Erdumlaufbahn verlässt und sich mehrere Tage weit von ihr entfernt hält. Das ist eindeutig sehr wichtig. Obwohl Frauen schon früher auf Weltraummissionen waren, zum Beispiel Valentina Tereshkova 1963 bei einer mehr als zweitägigen Reise um die Erde, die Internationale Es gibt Frauen in der Raumstation und dies ist das erste Mal, dass eine Frau auf diese Weise in einem großen Teil unseres Planeten und in einem war lange Zeit“, fügte der Experte hinzu.

Um dies sicher tun zu können, muss jedoch zunächst die Wirkung der kosmischen Strahlung auf weibliche Organe untersucht werden, wofür drei Mannequins aus demselben Material auf das Schiff geschickt werden. Einfluss. „Astronauten auf der Internationalen Raumstation sind in dieser Hinsicht nicht gefährdet, weil sie etwa 400 km von der Erdoberfläche entfernt sind, also durch das Erdmagnetfeld geschützt sind, das schädliche Strahlung ablenkt. Aber eine Reise zum Mond und Mars schon ohne diese Abschirmung und die Strahlung ist sehr gefährlich.“ „Es ist sehr wichtig, die Auswirkungen, die ein Trip auf den Körper einer Frau hat, im Detail zu kennen“, fügte Coluccio hinzu.

Eine leistungsstarke Rakete des Space Launch System (SLS) hebt von Pad 39-B zum Mond ab.  (Reuters/Joe Skipper)
Eine leistungsstarke Rakete des Space Launch System (SLS) hebt von Pad 39-B zum Mond ab. (Reuters/Joe Skipper)

Eine weitere Besonderheit der Mission ist laut Coluccio, dass es das erste Mal ist, dass ein bemanntes Raumschiff etwa 480.494 km von der Erde entfernt ist, was all die Rücksichtslosigkeit, aber Aufregung bedeutet.

Und er schloss: „Abschließend finde ich es wichtig zu betonen, dass dies nicht nur eine NASA-Mission ist, sondern dass viele Länder sehr aktiv daran teilnehmen, und es ist diese Zusammenarbeit zwischen Ländern und Menschen aus allen Teilen der Welt, die etwas daraus macht Flügel sind möglich Wissenschaft ist Kollaboration, Kooperation und Teamwork.Obwohl wissenschaftliche Errungenschaften in der Geschichte der Menschheit viele Male eingesetzt wurden, um Macht in Kriegssituationen zu demonstrieren, sind sie zweifellos die wertvollste Waffe des Friedens.

Siehe auch  Dies sind die neuesten Hochofen-Futuristen der NASA

Nach Coluccios Worten ist die NASA mit dieser monumentalen Aufgabe nicht allein. Mit vielen gemeinsamen Missionen und insbesondere dem Programm der Internationalen Raumstation (ISS), das seit 22 Jahren ohne Unterbrechung existiert, hat die Zusammenarbeit zwischen verschiedenen Raumfahrtagenturen in den letzten Jahren großartige Ergebnisse hervorgebracht. Aus diesem Grund wurde eine Reihe von Verträgen unterzeichnet, an denen einige dieser Agenturen beteiligt waren, um Männer zum Mond zu bringen. Das Artemis-Projekt umfasst NASA und die Europäischen Weltraumorganisationen (ESA), Japan (JAXA), Kanada (CSA), Mexiko (AEM), Brasilien (AEB) und Australien (ASA).

Artemis I, Rückkehr zum Mond

Das Ziel aller ist es, die Menschen zurück zum Mond zu bringen, insbesondere zu seinem Südpol. Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass jetzt alle mit „Menschen“ sprechen. Da erwartet wird, dass die nächste Person, die den Mond betritt, eine Frau ist, wurde es aufgegeben, einen Mann zum Mond zu bringen. Bisher haben 12 Astronauten dieses Kunststück vollbracht, allesamt Männer.

Die Besatzung wird auch Männer befördern, aber die Rolle von Neil Armstrong soll nun von einem Astronauten übernommen werden. Wer sie sind, ist noch unbekannt. Im Jahr 2020 zeichnete die NASA eine Gruppe kürzlich graduierter Astronauten aus, bestehend aus 6 Frauen und 7 Männern. Die Glücklichen könnten da rauskommen, aber wir müssen warten, bis die Artemis II-Mission im Jahr 2024 angekündigt wird.

Die Mission Artemis I ist unbemannt. Es ist der größte Test einer Reihe von Geräten, Systemen und bald Astronauten in Weltraummissionen zum Mond (etwa 300.000 Kilometer). Und weil neue Technik getestet werden muss, dauert die Reise mehrere Tage. Die 26-tägige Mission endet am 11. Dezember mit der Landung der Orion-Kapsel.

Diagramm

Diese Woche abgereist Die stärkste Weltraumrakete der Geschichte. Rakete Weltraumstartsystem Sie hatte 15 % mehr Schub als die legendäre Saturn V, die die Apollo-Missionen trug. Mit einer Höhe von 98 Metern ist es in vier Versionen erhältlich: Block 1, 1B, 2 und 2B. Block 1 und 1B sind mit Schubkapazitäten von 70 bzw. 97,5 Tonnen leistungsstärker als die letzten; und 143 Tonnen für Typ-2-Block. Die Trägerrakete war eine Block-1-Rakete von der historischen Raumstation 39-B, dem gleichen Raum, in dem Apollo 11 gestartet ist.

Siehe auch  Laut Tom Henderson arbeitet PlayStation an einer neuen PS5, die ein sehr seltsames Feature haben wird.

Artemis 1 soll zeigen, dass die SLS- und Orion-Raketen bereit sind, Astronauten im Rahmen eines nachhaltigen Monderkundungsprogramms zum Mond zu befördern, das schließlich bemannte Flüge zum Mars ermöglichen wird.

Die NASA möchte diese neuen Raketen verwenden, um eine Gateway-Raumstation um den Mond herum zu bauen und dann Besatzungen zu entsenden, um sie als Operationsbasis für Missionen zum Südpol des Mondes und später zum Mars zu nutzen.

Diagramm

Eine hohe Priorität für die Mission bestand darin zu zeigen, dass der Hitzeschild von Orion den Wiedereintrittstemperaturen (bis zu 5.000 Grad Fahrenheit oder 2.800 Grad Celsius) einer Rückkehr vom Mond mit 40.000 km/h, der halben Temperatur, standhalten kann. Wir würden es erleben, wenn wir auf der Oberfläche der Sonne stünden.

Die NASA möchte auch, dass Orion bereit ist, Astronauten in der Mondumlaufbahn am Leben zu erhalten. Die Agentur zielt darauf ab, die Kapsel erfolgreich zu bergen, damit sie vor der ersten bemannten Mission des Programms um den Mond, Artemis II, die 2024 fliegen soll, vorbereitet werden kann.

Flugplan beim Start der SLS-Rakete (NASA).
Flugplan beim Start der SLS-Rakete (NASA).

Dann, im Jahr 2025, wird die bemannte Mission von Artemis III auf dem Mond landen, die erste bemannte Mondlandung seit Apollo 17 im Dezember 1972.

Wenn alles nach Plan läuft, wird Artemis I morgen den Mond erreichen, mit einem Vorbeiflug am Montag, und Orion bereitet sich auf einen weiteren kritischen Triebwerksbrand am 25. November vor. Es wird die Kapsel in eine weit rückläufige Mondumlaufbahn bringen, die innerhalb von 40.000 Meilen an der Oberfläche des Orion-Mondes vorbeiführen wird.

Beschreibung der Raumsonde Orion der Mission Artemis I, die beginnt, Geschichte zu schreiben (NASA)
Beschreibung der Raumsonde Orion der Mission Artemis I, die beginnt, Geschichte zu schreiben (NASA)

Die Kapsel wird bis zum 1. Dezember in dieser Umlaufbahn bleiben, wenn sie eine weitere Verbrennung durchführen wird, die sie zur Erde führt. Wenn alles nach Plan läuft, wird Orion am 11. Dezember unter allen drei Fallschirmen langsam in den Pazifischen Ozean vor der Küste Kaliforniens stürzen.

Infografik: Marcelo Regalado

Weiterlesen: