Dezember 2, 2022

Mixery Raw Deluxe

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Wie viel Weltraumschrott haben Menschen bereits auf dem Mars hinterlassen?

Rover auf dem Mars stoßen oft auf diese hitzeschildartigen Trümmer. (NASA/JPL-Caltech)

Praktisch jede Woche überraschen uns Neuigkeiten über unseren Nachbarplaneten Mars. Eine große Anzahl von Robotermissionen haben die gute Seite, mögliches vergangenes Leben auf dem Roten Planeten zu erforschen. Erfahren Sie mehr über mögliche menschliche Lebensräume in der Zukunft. Aber es hat auch seine schlimmsten Seiten: den Müll, den wir zurücklassen, ohne noch darauf zu treten.

Das ist es In mehr als 50 Jahren haben Menschen in 14 Weltraummissionen 18 Objekte zum Mars geschickt.Nach Angaben von Büro der Vereinten Nationen für Weltraumangelegenheiten. Einige dieser Missionen sind noch aktiv, aber viele sind nicht mehr vorhanden, veraltete Trümmer auf der Oberfläche des Roten Planeten.. Auch aktuelle Missionen haben auf dem Mars Trümmer hinterlassen, die durch die Trennung verschiedener Gegenstände wie Schutzschilde, Fallschirme und Retroraketen bei der Landung entstanden sind.

Die Räder des Rovers Curiosity wurden im Laufe der Jahre beschädigt und hinterließen kleine Aluminiumstücke.  NASA/JPL-Caltech
Die Räder des Rovers Curiosity wurden im Laufe der Jahre beschädigt und hinterließen kleine Aluminiumstücke. NASA/JPL-Caltech

Arzt Khakri Kilik, Postdoktorand für Robotik an der West Virginia University in den USA, ist Experte für Weltraumfragen und hat verschiedene menschliche Trümmer auf dem Mars untersucht. Der Experte sprach Infobucht Er stellte klar, dass dieser Weltraumschrott aus drei Hauptquellen stammt: Verschrottete Hardware, stillgelegte Raumfahrzeuge und stillgelegte Raumfahrzeuge.

In Bezug auf abgelehnte Hardware stellt Kilic klar Jede Mission zur Marsoberfläche erfordert ein Modul, das das Raumfahrzeug schützt, einschließlich eines Hitzeschilds und eines Fallschirms sowie Landehardware, wenn das Raumfahrzeug die Atmosphäre des Planeten passiert. So kann es an die Oberfläche gelangen. Während seines Abstiegs wirft das Schiff oder der Roboter beim Abstieg Teile des Moduls ab, und diese Teile können an verschiedenen Orten auf der Oberfläche des Planeten und Hunderte von Kilometern von der Stelle entfernt landen, an der der Roboter schließlich landet.

Alle Raumfahrzeuge, die auf dem Mars landen, werden auf dem Weg zum Mars Ausrüstung wie diese Schutzbeschichtung abwerfen.  NASA/JPL-Caltech
Alle Raumfahrzeuge, die auf dem Mars landen, werden auf dem Weg zum Mars Ausrüstung wie diese Schutzbeschichtung abwerfen. NASA/JPL-Caltech

Wenn diese Trümmer auf den Boden fallen, können sie in kleine Stücke zerbrechen, wie es bei der Landung passiert ist Die Rover Curiosity (2012) und Perseverance (2021) Zusätzlich zu ihren Hitzeschilden und Fallschirmen entfernten die beiden Roboter auch eine Struktur namens Skycrane, die Retro-Raketen enthielt. Diese kleinen Fragmente werden von Marswinden weggeblasen.

Siehe auch  Was ist der „perspektivische Effekt“, den William Shatner erfährt?

„Alle Weltraumbehörden tun, was sie können, um das Risiko der Weltraumverschmutzung zu verringern. Auf dem Mars, obwohl keine unmittelbare Sorge, Diligence-Probenahmeteams dokumentieren Trümmer und prüfen, ob sie ein potenzielles Problem oder eine Kontaminationsquelle darstellen. Sammelt Probenröhrchen für zukünftige Missionen, um sie zur Erde zurückzubringen. Der Rover besteht aus einem Satz zentraler Röhren, die mit Material von der Oberfläche gefüllt sind. Während seiner Bohrmission hinterließ der Roboter auch Material, das systematisch der Marsumgebung ausgesetzt werden könnte. Diese Trümmer können eine Gefahr für das Rover-Problem darstellen. Laut Wissenschaftlern. Sie sind jedoch zu dem Schluss gekommen, dass ein solches Risiko gering ist“, erklärte Kilic Infobucht.

Der Perseverance-Rover traf am 12. Juli 2022 auf das Netz, mehr als ein Jahr nach der Landung auf dem Mars.  NASA/JPL-Caltech
Der Perseverance-Rover traf am 12. Juli 2022 auf das Netz, mehr als ein Jahr nach der Landung auf dem Mars. NASA/JPL-Caltech

Kilic, ein Robotikforscher, konzentrierte sich auf die passive Lokalisierung für Planetenfahrzeuge. und ein kooperatives Zuhause für mehrere Robotersysteme im Navigationslabor der West Virginia University, ist die Hauptsorge der Wissenschaftler in Bezug auf Trümmer auf dem Mars die Gefahr, die sie für aktuelle und zukünftige Missionen darstellen. Derzeit dokumentiert der Persistence-Roboter der NASA alle Trümmer, die auf seinem Weg gefunden wurden, während er in den Jezero-Krater klettert, sagte der Experte.

Neben den Trümmern, die sie bei der Landung zurückließen, Kilic entfernte andere Trümmer, die auf dem Mars gefunden wurden, obwohl er vielen klar machte, dass es sich nicht wirklich um Müll handelte, sondern vieles davon Relikte der Weltraumgeschichte. Das sind ungefähr 9 inaktive Raumfahrzeuge auf der Marsoberfläche. Diese Schiffe sind die russischen Lander Mars 3 und Mars 6, die amerikanischen Viking 1 und Viking 2, der Rover Sojourner, der zuvor verschollene britische Lander Beagle 2, das Raumschiff Phoenix und die erfolgreichen Zwillingsrover Spirit und Opportunity. „Abgestürzte Raumfahrzeuge und deren Teile sind eine weitere große Trümmerquelle“, stellt der Experte klar. Mindestens zwei Raumfahrzeuge sind abgestürzt und vier haben vor oder nach der Landung den Kontakt verloren, was eine sichere Landung auf der Planetenoberfläche zum schwierigsten Teil jeder Mission zum Mars macht.

Der Lander Schiaparelli der Europäischen Weltraumorganisation stürzte 2016 auf die Marsoberfläche, wie auf diesen Fotos der Absturzstelle zu sehen ist, die vom Mars Reconnaissance Orbiter der NASA aufgenommen wurden.  NASA/JPL-Caltech/Univ.  Aus Arizona
Der Lander Schiaparelli der Europäischen Weltraumorganisation stürzte 2016 auf die Marsoberfläche, wie auf diesen Fotos der Absturzstelle zu sehen ist, die vom Mars Reconnaissance Orbiter der NASA aufgenommen wurden. NASA/JPL-Caltech/Univ. Aus Arizona

Wenn Sie die Masse aller Raumfahrzeuge, die jemals zum Mars geschickt wurden, zusammenzählen, erhalten Sie ungefähr 9.979 Kilogramm oder fast 10 Tonnen. Zieht man das Gewicht der Schiffe ab, die derzeit auf der Oberfläche operieren (2.860 kg), erhalten wir 7.119 kg menschliche Ausscheidungen auf dem Mars.sagte Kilic. „Die eigentlichen Trümmer stammten tatsächlich von einem Entry-Landing-Landing-System namens EDL. Einige der Trümmer könnten wiederverwendet werden, wenn die Technologie auf dem Mars verfügbar wird, es kann jedoch schwierig sein, später kleine verstreute Trümmerpartikel zu finden und zu verwenden.“

Siehe auch  So finden Sie heraus, wer Ihre WhatsApp-Gespräche ausspioniert | Tantra 2022 | Nndda | nni | Spielweise

Weltraumschrott ist bei interplanetaren Missionen sehr verbreitet und seine Menge wird in den kommenden Jahren zunehmen. Wir erforschen den Mars erst seit 50 Jahren und die Gesamtmasse des Weltraumschrotts ist sehr gering. Kleinere Trümmerstücke können jedoch im Marswind Dutzende von Kilometern zurücklegen. Diese winzigen Trümmerstücke, die über die Marsoberfläche verstreut sind, sind schwer zu finden. Aber ich glaube von ganzem Herzen, dass dieser Abfall auf dem Mars wiederverwendet werden kann und die Menschheit dann nicht den gleichen Fehler machen wird, den wir mit unserem Planeten Erde gemacht haben“, sagte Kilik.

Auf der Marsoberfläche (NASA) sind Fallschirme und die Schutzhülle des Rovers Perseverance zu sehen.
Auf der Marsoberfläche (NASA) sind Fallschirme und die Schutzhülle des Rovers Perseverance zu sehen.

Abschließend hinterließ der Experte eine Reflexion Infobucht Über Schiffe, die auf dem Mars sind und nicht mehr funktionieren. „Die meisten bleiben gleich, und das ist der Grund Sie gelten eher als historische Denkmäler als als Weltraumschrott. Vielleicht wird die Menschheit eines Tages in der Lage sein, ihren Standort zu besuchen und Zeuge der bahnbrechenden Bemühungen der Planetenerkundung zu werden.

Weiterlesen: