Juni 19, 2024

Mixery Raw Deluxe

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Was passiert, wenn ein Astronaut im Weltraum stirbt?

Menschen in den Weltraum zu schicken ist für Raumfahrtbehörden eine große Herausforderung. Während des Astronautenaufenthalts oder während der Reise kann es immer wieder zu unvorhergesehenen Ereignissen kommen, die den Experten das Leben kosten können.

Und zwar seit Beginn der Weltraumforschung vor 60 Jahren 20 Astronauten sind bereits gestorben. 14 der NASA-Space-Shuttle-Tragödien zwischen 1986 und 2003, drei während der Sojus-11-Mission im Jahr 1971 und drei während des Brandes auf der Apollo-1-Startrampe im Jahr 1967, heißt es in dieser Referenz. Gespräch.

Um in den Weltraum zu fliegen, muss man verschiedene Notfallsituationen für die Gesundheit des Raumfahrzeugs und der Astronauten vorhersehen. Deshalb sind diese für viele Jahre bereit, im Weltraum zu reisen. Sie müssen lernen, in einem kleinen Schiff zu leben, zu essen, zu schlafen, zu baden, zu arbeiten und zu spielen, das Tage, Monate oder Jahre in der Schwerelosigkeit in der Luft schwebt.


Was passiert, wenn jemand im Weltraum stirbt?


Aber was passiert, wenn jemand im Weltraum stirbt, wenn Dinge schiefgehen, mit denen die Sporttrainer und Experten der verschiedenen Raumfahrtbehörden nicht rechnen?

Nach Angaben des Translational Research Institute for Spatial Health, Die NASA hat je nach Todesfall unterschiedliche Protokolle.

„Wenn jemand auf einer Mission im erdnahen Orbit, wie der Internationalen Raumstation, stirbt, Die Besatzung wird den Körper innerhalb weniger Stunden in einer Kapsel zur Erde zurückbringen.

Er In diesen Fällen liegt das Problem nicht im Schutz des Körpers, wird es mit Mitteln gelöst, die von der räumlichen Entität zugewiesen werden. Stattdessen liegt die Priorität darin, dass der Rest der Besatzung sicher zur Erde zurückkehrt.

Siehe auch  Wir vergleichen die Titan mit James Camerons Deepsea Challenger

Leichensack und separates Spezialfach zum Schutz des Körpers


Wenn dieses Ereignis jedoch auf einer weiter entfernten Reise, Millionen Kilometer entfernt, stattfindet, kann die Besatzung möglicherweise nicht zurückkehren. In diesem Fall gibt es einen Leichensack und eine separate Spezialkammer, um den Körper über viele Jahre hinweg zu schützen.

Astronauten ist es verboten, den Körper durch den Weltraum zu schleudern, ihn auf dem Mond oder dem Mars zu begraben oder einzuäschern, um andere Orte nicht zu verschmutzen und weniger Energie und Ressourcen zu verbrauchen.


Dieser Artikel war Ursprünglich veröffentlicht auf RED/ACCIÓN Neuveröffentlichung im Rahmen des Projekts „Human Journalism“, einer Allianz für Qualitätsjournalismus zwischen RÍO NEGRO und RÍO NEGRO. Entwurf.