Dezember 2, 2022

Mixery Raw Deluxe

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Warum der neu entdeckte Asteroid in naher Zukunft sehr gefährlich für die Erde sein könnte

Astronomen untersuchen die Möglichkeit, dass in den kommenden Jahren ein Asteroid mit der Erde kollidiert

Stroh Millionen wandernder Körper im Weltraum Und es gibt ein eigenes Institut in Amerika zu überwachen Jeder Asteroiden Die haben Nahe Erdumlaufbahnen Und sie sind gefährlich.

Letzte Nacht entdeckten internationale Astronomen etwas Neues von einem Teleskop in Chile 1,5 km breiter Asteroidwurde eingeladen 2022 AP7 „Könnte für unseren Planeten gefährlich sein“, indem er erstellt Ein katastrophaler Konflikt ist in Zukunft weniger wahrscheinlich. 2022 wurde AP7 in einem Bereich des Weltraums entdeckt, in dem Objekte, die im Weltraum umkreisen, aufgrund von Sonnenlicht schwieriger zu erkennen sind.

Außerdem wurde er zusammen mit zwei anderen Asteroiden entdeckt Tierra Mit einem High-Tech-Instrument wurde es ursprünglich entwickelt, um dunkle Materie zu untersuchen.

2022 AP7 kreuzt die Erdumlaufbahn, Das macht ihn zu einem gefährlichen Asteroiden, aber er hat jetzt und in Zukunft keinen Kollisionskurs mit der Erde“, erklärte der Hauptautor der in einer wissenschaftlichen Abhandlung veröffentlichten Ergebnisse, der Astronom der Carnegie Institution, Scott Shepherd. Amerikanische Wissenschaft. Die potenzielle Bedrohung ergibt sich aus der Tatsache, dass, wie bei jedem Objekt im Orbit, seine Bahn durch unzählige Gravitationskräfte, insbesondere von den Planeten, langsam verändert wird. Daher sind Vorhersagen auf sehr lange Sicht schwierig.

Asteroid 2022 AP7 kreuzt die Erdumlaufbahn, sagen Experten, aber nur, wenn sich unser Planet auf der gegenüberliegenden Seite der Sonne befindet (getty)
Asteroid 2022 AP7 kreuzt die Erdumlaufbahn, sagen Experten, aber nur, wenn sich unser Planet auf der gegenüberliegenden Seite der Sonne befindet (getty)

Neu entdeckter Asteroid“Größtes erdgefährdendes Objekt, das in den letzten 8 Jahren entdeckt wurdeNOIRLab, eine von den USA finanzierte Forschungsgruppe, die mehrere Observatorien betreibt, sagte: 2022 AP7 wird fünf Jahre brauchen, um die Sonne auf seiner derzeitigen Umlaufbahn zu umkreisen, die an ihrem nächsten Punkt mehrere Millionen Kilometer von der Erde entfernt ist. Das Risiko ist also sehr gering, aber im Falle einer Kollision hätte ein Asteroid dieser Größe „katastrophale Auswirkungen auf das Leben, wie wir es kennen“, sagte Shepherd und erklärte, dass der in die Luft geschleuderte Staub eine große Wirkung hätte . Die Abkühlung verursacht „ein Aussterbeereignis, das seit Millionen von Jahren nicht mehr auf der Erde zu sehen war“.

Siehe auch  WhatsApp: Acht geheime Funktionen, die die Art und Weise, wie Sie die App verwenden, verändern werden

Die Ergebnisse seines Teams wurden in der Zeitschrift Education veröffentlicht Zeitschrift für Astronomie. Die anderen beiden Asteroiden stellen keine Bedrohung für die Erde dar. Aber es ist einer der sonnennächsten Asteroiden, die jemals entdeckt wurden. Etwa 30.000 erdnahe Asteroiden aller Größen, darunter 850, die größer als ein Kilometer sind, wurden als „near-earth object“ (NEO)-Etiketten katalogisiert. Keiner von ihnen wird die Erde in den nächsten 100 Jahren bedrohen.

Das haben Wissenschaftler festgestellt Der Asteroid 2022 AP7 kreuzt die Erdumlaufbahn, aber er tut dies, wenn sich unser Planet auf der gegenüberliegenden Seite der Sonne befindet.. Ein Muster, das sich über Jahrhunderte fortsetzt, da es fünf Jahre dauert, bis ein Asteroid einmal um die Sonne kreist. Aber im Laufe der Zeit Die Orbitalbewegung des Asteroiden wird sehr synchron mit der Bewegung der Erde sein. Wissenschaftler wissen nicht genau, wie gefährlich die Umlaufbahn des Asteroiden in Zukunft werden wird. Im Moment jedoch „wird es weit von der Erde entfernt sein“, sagte Shepherd.

Ein Teil der Simulation der Wissenschaftler zeigt, was passieren würde, wenn eine Atombombe einen Asteroiden mit der Absicht treffen würde, ihn zu zerstören.
Ein Teil der Simulation der Wissenschaftler zeigt, was passieren würde, wenn eine Atombombe einen Asteroiden mit der Absicht treffen würde, ihn zu zerstören.

Nach den 30.000 bekannten Asteroiden Zentrum für erdnahe Studien Und nur wenige stellen eine unmittelbare Bedrohung dar, obwohl die Möglichkeit besteht, dass eine von beträchtlicher Größe die Erde trifft und katastrophale Schäden anrichtet. Deswegen Die NASA beobachtet genau und ein System zum Identifizieren und Klassifizieren von Objekten, sobald sie entdeckt wurden. Die NASA und andere Weltraumbehörden haben mehrere Missionen gestartet, um erdnahe Asteroiden zu untersuchen, um besser zu verstehen, woraus sie bestehen und wie sie sich bewegen, in der Hoffnung, sie in Zukunft auf die Erde zu werfen.

Siehe auch  Witzer 3 legt ein neues Veröffentlichungsfenster für die Version seiner PS5- und Xbox-Serie fest

Amerikanische Studie Osiris-Rex Von der NASA Sein Weg zur Erde wurde durch die wertvolle Nutzlast, die er trug, korrigiert: Proben Asteroid Bennu 2020 gesammelt wird er nächstes Jahr auf die Erde bringen. Das US-Raumfahrtbehörde Am 21. September enthüllte das Raumschiff dies OSIRIS-REx zündete seine Triebwerke 30 Sekunden lang Um den Trend zu korrigieren, es auf unseren Planeten zurückzubringen. Dies wird das erste Mal sein, dass eine Sonde mit einer Probe des erdnahen Asteroiden Bennu ihre Flugbahn ändert, nachdem sie am 10. Mai 2021 den Weltraumfelsen verlassen hat.

Bestehend aus Asteroiden Restmaterial aus dem frühen Sonnensystem und die Bildung seiner Planeten, einschließlich der Erde. Durch die Untersuchung der Rückkehr von OSIRIS-REx-Staub und -Gestein am 24. September 2023 hoffen Wissenschaftler, mehr über die Bausteine ​​des Sonnensystems und mögliche Lebensformen zu erfahren. Die OSIRIS-REx-Probenrückführungsmission ist offiziell bekannt Ursprung, Spektralinterpretation, Ressourcenidentifikation, Erhaltungs-Regolith-Explorer, Weit entfernt von einer einfachen „Paketlieferung“-Aufgabe, die es zu erledigen gilt, Wie von der NASA beschrieben.

Das Ziel ist erreicht.  Ein von der NASA entsandtes Raumschiff, um die Bahn eines Asteroiden abzulenken, traf am Montag im Rahmen eines neuen Experiments sein Ziel. "Planetenschutz" Es sollte die Menschheit besser vor einer eventuellen katastrophalen Kollision mit einer kosmischen Einheit schützen.
Das Ziel ist erreicht. Ein von der NASA geschicktes Raumschiff, um den Weg eines Asteroiden umzuleiten, traf am Montag sein Ziel, Teil eines neuartigen „Planetenschutz“-Experiments, das die Menschheit besser vor einer eventuellen katastrophalen Kollision mit einem kosmischen Objekt schützen könnte.

Ein Schiff vor fast einem Monat Die NASA ist abgestürzt Gegen A Asteroid 11 Millionen Kilometer entfernt und versucht, seinen Kurs abzulenken. Der Erfolg von Dart-Aufgabe Tausende von Menschen auf der ganzen Welt folgten und konnten nicht glauben, wie EIN Das Schiff traf einen Himmelskörper Dafür Distanz Als Beweis Alternativplan Vor einem Vorwurf Drohung von Konflikt machen Tierra.

Das Nav Spatial Twin Asteroid Redirection Test (DART) der NASA Absichtlich zerquetscht Andererseits DemorphosenEin kleiner Asteroidenmond im binären Asteroidensystem Didymos, Montag, 26. September 2022. Dies ist der erste Beweis. Planetenschutz In dem ein Raumschiff versuchte, die Umlaufbahn zu ändern. Ein Asteroid durch kinetischen Einschlag.

Siehe auch  Die NASA entdeckt „menschliche Trümmer“ auf dem Mars - Nachrichten

Zwei Tage nach der DART-Kollision wurden die Astronomen Teddy Carretta (Lowell Observatory) und Matthew Knight (US Naval Academy) gefangen genommen Große Mengen an Staub und Trümmern, die vom Southern Astrophysics Research Telescope (SOAR) von der Oberfläche des Asteroiden hochgeschleudert wurden 4,1 Meter im Cerro Tololo Inter-American Laboratory des NSF NOIRLab in Chile.

Das letzte Bild von Dimorphos wurde von der DART-Raumsonde aufgenommen, bevor ein Unfall dazu führte, dass sie ihren Kurs änderte (NASA/Johns Hopkins APL/Handout via REUTERS)
Das letzte Bild von Dimorphos wurde von der DART-Raumsonde aufgenommen, bevor ein Unfall dazu führte, dass sie ihren Kurs änderte (NASA/Johns Hopkins APL/Handout via REUTERS)

Das Center for Near-Earth Object Studies (CNEOS) wird vom Jet Propulsion Laboratory der NASA verwaltet und berechnet alle bekannten NEA-Umlaufbahnen, um die Risikobewertungen von Auswirkungen zu verbessern und das Planetary Defense Coordination Office (PDCO) der NASA zu unterstützen. CNEOS überwacht das von NEAs ausgehende Aufprallrisiko mit einer Software namens Sentry, die 2002 von JPL entwickelt wurde.

„Die erste Version von Sentry war ein sehr leistungsfähiges System, das fast 20 Jahre lang in Betrieb war“, sagte Javier Ro Vicens, der die Entwicklung von Sentry-II leitete, während er als Navigationsingenieur am JPL arbeitete und kürzlich zu SpaceX wechselte. „Es basiert auf sehr cleverer Mathematik: Innerhalb einer Stunde können wir zuverlässig die Einschlagswahrscheinlichkeit eines neu entdeckten Asteroiden in den nächsten 100 Jahren ermitteln, was eine unglaubliche Leistung ist.“ Aber mit Sentry-II verfügt die NASA über ein Tool, das die Einschlagswahrscheinlichkeiten für alle bekannten NEAs schnell berechnen kann, einschließlich einiger Sonderfälle, die vom ursprünglichen Sentry nicht erfasst wurden. Sentry-II berichtet über Hochrisikomaterialien im CNEOS Sentinel Index.

Weiterlesen: