Februar 27, 2024

Mixery Raw Deluxe

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Start und Andocken der Sojus MS-24

Start und Andocken der Sojus MS-24

Ein neues Team ist bereits auf der ISS. Am 15. September 2023 um 15:44 UTC startete eine Sojus-2.1a-Rakete (14A14) mit dem Raumschiff Sojus MS-24 (Nr. 755) von der PU-6-Rampe im Abschnitt 31 des Kosmodroms Baikanur. Die Besatzung bestand aus Oleg Kononenko (Kommandant), Nikolai Chubb (Flugingenieur 1) und Laurel O’Hara (Flugingenieur 2). 8 Minuten und 46 Sekunden nach dem Start befand sich MS-24 bereits im Orbit. Nach einer schnellen Annäherung um zwei Umlaufbahnen koppelte Sojus MS-24 um 18:53 UTC ohne Zwischenfälle an das Rassvet-Modul (MIM1) des russischen Teils der Internationalen Raumstation (ISS) an. Um 21:16 UTC öffneten sich die Luken zwischen den beiden Fahrzeugen und die Besatzung der Sojus MS-24 betrat die Station, um an der Expedition 69 teilzunehmen. Es wird der zehnte Start einer Sojus-Rakete und der zweite Start einer Sojus-Raumsonde im Jahr 2023 sein. Dieses Jahr ist die erste bemannte Mission seit dem Start von Sojus MS-23 ohne Besatzung, um die beschädigte Sojus MS-22 zu ersetzen, die letzten März ohne Astronauten an Bord zurückkehrte. Alle drei Besatzungsmitglieder der Sojus MS-24 sind Zivilisten, ein seltener Umstand. Kononenko und Chubb werden etwa ein Jahr auf der ISS bleiben und mit Sojus MS-25 zurückkehren, während O’Hara sechs Monate auf der ISS bleiben und mit MS-24 zurückkehren wird.

Sojus MS-24 (NASA) hebt ab.

Der Kommandant des Schiffes, Oleg Dmitrievich Kononenko (Oleg Dmitrievich Kononenko, 59 Jahre alt), ist das einzige hochrangige Mitglied der Besatzung. Kononenko unternahm seine fünfte Weltraummission, nachdem er mit Sojus DMA-12, Sojus DMA-03M, Sojus DMA-17M und Sojus MS-11 ins All geflogen war. Bei seinen vier vorherigen Missionen hat Kononenko insgesamt 736 Tage und 18 Stunden im Weltraum verbracht und ist damit der sechstlängste Mensch im Orbit. Kononenko ist ausgebildeter Maschinenbauingenieur und wurde 1996 von RKK Energia als Teil eines vorgeschlagenen Astronautenteams für die damalige russische Raumfahrtagentur Rosaviakosmos als Weltraumkandidat ausgewählt. Er hat insgesamt 32 Stunden und 13 Minuten außerhalb der ISS verbracht und fünf Weltraumspaziergänge durchgeführt. Er wurde im heutigen Turkmenistan geboren und erhielt neben der Medaille „Held Russlands“ auch die Medaille „Held von Turkmenistan“.

Siehe auch  Scharfschützen sind dank dieser großen Änderung zurück in Warzone 2: Mit diesem Zubehör können sie mit einem Kopfschuss töten - Call of Duty: Warzone 2
O’Hara, Kononenko und Sub vor ihrem Schiff in Baikonur (Roskosmos).
Sojus MS-24-Symbol (Roskosmos).
Die Besatzung der Sojus MS-24 wurde von den Reservisten Alexei Ovchinin und Tracy Caldwell-Tyson (Roskosmos) begleitet.

Der Flugingenieur Nikolai Alexandrovich Chub (Nikolai Alexandrovich Chub, 39 Jahre alt) unternahm seine erste Weltraummission. Chubb ist von Beruf Wirtschaftswissenschaftler und Informatiker und wurde 2012 als Teil des TsPK-16-Teams des Space Training Center (TsPK) von Juri Gagarin ausgewählt. Im Januar 2022 war Chubb in einen bizarren Vorfall verwickelt, als US-Beamte ihm ein Visum für das Training mit den Simulatoren des nordamerikanischen Flügels der ISS in Houston verweigerten, was Roskosmos zum Vorschlag veranlasste. Ein paar Tage später bekam Sub sein Visum. Laurel NASA-Astronautin Ashley O’Hara (40) unternimmt ebenfalls ihren ersten Weltraumspaziergang. O’Hara ist Luft- und Raumfahrtingenieur und hat für Unternehmen gearbeitet, die sich der ozeanografischen Erkundung mithilfe von Forschungs-U-Booten widmen. Er wurde 2017 als NASA-Astronaut als Teil des Astronautenteams 22 der Agentur ausgewählt. O’Hara hätte eigentlich an der Crew-7-Mission teilnehmen sollen, doch Kosmonaut Fetjajew wechselte nach einem neuen Vertrag zwischen Roskosmos und der NASA, der Mitte letzten Jahres unterzeichnet wurde, die Position und ein weiterer Amerikaner wird zur ISS fliegen. Der Gruppencodename für die Kommunikation war „Antares“.

Sojus MS-24 nähert sich der ISS (TASS).
10 Astronauten an Bord der ISS (NASA).

Das Reserveteam bestand nur aus zwei Personen: Alexey Ovsynin und Tracy Caldwell-Tyson. Ovchinin wird Kommandant der Sojus MS-26 sein, während Caldwell-Dyson am 13. März 2024 zusammen mit Oleg Novistky und der weißrussischen Kosmonautin Marina Vasilevskaia auf der Sojus MS-25 starten wird. Nowitzki und Vasilevskaya werden nur 12 Tage im Weltraum sein und mit Laurel O’Hara zurückkehren, während Caldwell-Tyson auf der Station bleiben wird. Kononenko und Chub werden nach einem Jahr auf der ISS mit der Sojus MS-26 zurückkehren. Bei seiner Rückkehr wird Kononenko den Russen Gunnady Patalka mit 878 Tagen als Mann mit der längsten Zeit im Weltraum übertreffen. Kononenko und Chub werden das zweite Team sein, das ein Jahr auf der ISS verbringt, nach Sergei Prokofjew, Dmitri Betlin und Frank Rubio, die genau jetzt zur Station reisen und am 27. September in Sojus MS-23 zurückkehren werden. Zu diesem Zeitpunkt beginnt die Expedition 70. Neben Kononenko, Chubb, O’Hara, Prokofjew, Bedlin und Rubio sind derzeit Crew-7, Jasmine Mokbeli, Andreas Mogensen (ESA) und Satoshi auf dem Sender. Furukawa (Jaxa).

Siehe auch  Der am meisten erwartete Motorola-Panzer der Welt ist da: Er wird in Argentinien hergestellt

Bahntransport des Schiffes von RKK Energy-Anlagen in Moskau nach Baikonur:

Ankunft der Sojus MS-24 bei MIK-KA (Teil 254) in Baikonur durch RKK Energia:

Kupplung mit Zwischenabschnitt (PkhO), der das Schiff mit der Trägerrakete verbindet:

Experimente in der Vakuumkammer:

Hypergole Treibladung:

Teambesuch in Baikonur:

Erste Besuche auf dem Schiff:

Einführung von Sojus in Kuh:

Übertragen zur Integration mit Launcher:

Integration mit Level III (Block I) und Escape Tower (SAS):

Integration mit dem Rest des Launchers:

Das Team hält an Traditionen fest (Training, Baumpflanzen für Neulinge usw.):

In Kurve umwandeln:

Die Crew verlässt das Astronautenhotel und macht sich auf den Weg zum Kosmodrom:

Die Gruppe geht auf die Kurve:

Abfahrt:

Anschließen: