Dezember 3, 2022

Mixery Raw Deluxe

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

So aktivieren Sie den „Unsichtbaren Modus“ auf WhatsApp

Teilt es Es erlaubt Benutzern bereits, ihren Verbindungsstatus zu verbergen, dh „online“ in der Messaging-App zu deaktivieren. Auf diese Weise wissen andere Kontakte nicht, ob Sie sich im Messenger befinden oder nicht.

Teilt es Habe in den letzten Monaten an dieser Funktion gearbeitet. Es wurde erstmals Anfang Juli in der Entwicklung für die iOS-App entdeckt. Die Entwicklung für die Android-Version begann ebenfalls später in diesem Monat. Meta-CEO Mark Zuckerberg hat letzten Monat offiziell die Möglichkeit angekündigt, den Online-Status auf WhatsApp zu verbergen. Nach monatelangem, erfolgreichem Testen steht das „Online“-Deaktivierungstool nun allen zur Verfügung.

Um „online“ einzustellen, müssen Sie zu den Einstellungen gehen WhatsApp > Konto > Datenschutz > Zuletzt gesehen und online. Die gleichen vier Optionen für den Status „Zuletzt gesehen“ finden Sie hier: Jeder, Niemand, Meine Kontakte und Außer Meine Kontakte…

Unterhalb der zuletzt gesehenen Einstellung befindet sich ein neues Menü, über das Sie Ihren Online-Status steuern können. Hier gibt es zwei Optionen: Alle und Zuletzt gesehen. Wenn Ersteres ausgewählt ist, kann jeder auf WhatsApp sehen, wann Sie online sind. Dies gilt unabhängig davon, ob die Telefonnummer des anderen Teilnehmers auf dem Gerät gespeichert ist.

Die zweite Option bietet mehr Privatsphäre. Der Online-Status kann auf zuletzt gesehen gesetzt werden. So kann der Online-Status vollständig vor allen verborgen werden, allen gespeicherten Kontakten angezeigt werden oder manuell ausgewählt werden, welcher Kontakt ihn sehen kann. Wie Sie vielleicht erwarten, verhindert das Ausblenden Ihres zuletzt gesehenen oder Online-Status, dass andere Benutzer diese Informationen sehen.

Siehe auch  Google Pay: Sparen, bezahlen, verwalten