Dezember 2, 2022

Mixery Raw Deluxe

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Sie zeigen, dass der „alte“ Mars reich an unterirdischen Mikroben gewesen sein könnte

Das „Alter Mars“ Es kann eine Umgebung erhalten werden, die in der Lage ist, eine von Mikroorganismen wimmelnde unterirdische Welt zu unterstützenDas sagten französische Wissenschaftler am Montag. Wenn dem so wäre, schlussfolgern die Experten, hätten diese einfachen Lebensformen die Atmosphäre verändert und eine Marsvereisung ausgelöst.

Ergebnisse Sie liefern ein düsteres Bild der Funktionsweise des Universums. Leben – selbst in seiner einfachsten Form als Mikroben – „verursacht normalerweise seine eigene Zerstörung“, bemerkte der Hauptautor der Studie. Boris Chateri. Die Ergebnisse sind „hart, aber ich denke, sie sind sehr ermutigend. Sie fordern uns heraus, die Art und Weise zu überdenken, wie der Planet interagiert“, bemerkte er.

In einer in der Zeitschrift veröffentlichten Studie Natürliche AstronomieWie Sauterey und sein Team feststellten verwendeten Wetter- und Topografiemodelle, um die Bewohnbarkeit des Mars vor etwa 4 Milliarden Jahren abzuschätzenWährend der Rote Planet vermutlich voller Wasser ist.

27.11.2020 Planet Mars Europa Spanien CSIC Society

Sie stellten die Hypothese auf, dass Mikroben Wasserstoff verbrauchen und Methan produzieren Sie könnten knapp unter der Oberfläche gediehen sein, die von einigen zehn Zentimetern Erde bedeckt war, genug, um sie vor starker Strahlung zu schützen. Jede eisige Region auf dem Mars könnte von diesen Organismen wimmeln, sagte der Studienleiter, genau wie zu Beginn der Erde.

Der alte Mars hatte jedoch wahrscheinlich ein heißes und feuchtes Klima Große Mengen an Wasserstoff, die aus der dünnen, kohlendioxidreichen Atmosphäre aufgenommen wurden, wären gefährdet gewesenbemerkte Souteri. Als die Temperaturen unter Null auf fast 200 Grad Celsius fielen, hätte sich jede Kreatur, die in der Nähe der Oberfläche lebte, eingegraben, um zu überleben.

Siehe auch  Ist es echt? Sie behaupten, dass ein NASA-Astronaut im Weltraum wiederbelebt wurde

Umgekehrt Mikroben auf der Erde Hätte helfen können, die Dinge warm zu halten, in einer stickstoffdominierten Atmosphäre, stellten die Forscher fest. Kaveh Pahlevan vom SETI-Institut merkte an, dass zukünftige Modelle des Marsklimas die französische Forschung berücksichtigen sollten. Pahleven leitete eine weitere kürzlich durchgeführte Studie Das Aussehen des Mars deutet darauf hin, dass er von warmen Ozeanen benetzt wurde, die Millionen von Jahren existierten.

Auf diesem Bild vom 30. April 2021, das von der Raumsonde Mars Persistence aufgenommen und von der NASA veröffentlicht wurde, ist der Mars Intelligent Helikopter (rechts) über der Oberfläche des Planeten zu sehen.  (AP, Datei über NASA/JPL-Caltech/ASU/MSSS)
Auf diesem Bild vom 30. April 2021, das von der Raumsonde Mars Persistence aufgenommen und von der NASA veröffentlicht wurde, ist der Mars Intelligent Helikopter (rechts) über der Oberfläche des Planeten zu sehen. (AP, Datei über NASA/JPL-Caltech/ASU/MSSS)

Dann wäre die Atmosphäre dicht und hauptsächlich Wasserstoff gewesen, das als Treibhausgas fungierte, das schließlich in größere Höhen getragen und im Weltraum verloren ging, schloss sein Team. Die französische Studie untersuchte mögliche mikrobielle Klimaauswirkungen, als die Marsatmosphäre von Kohlendioxid dominiert wurde, so dass sie möglicherweise nicht auf frühe Zeiten zutrifft, fügte Pahleven hinzu.

„Was ihre Studie jedoch deutlich macht, ist, dass, wenn es in dieser frühen Zeit Leben auf dem Mars gegeben hätte, dies einen erheblichen Einfluss auf das vorherrschende Klima gehabt hätte.“, unter Kontrolle. Für die französischen Forscher waren die unerforschten Hellas Planitia – die Hellade-Ebene – und der Jezero-Krater am nordwestlichen Rand von Isis Planitia die besten Orte, um ihre Theorien zu testen.

Als Wissenschaftler diskutieren die Existenz des antiken Lebens, die Aufgabe Innen NASA auf dem Roten Planeten Es geht weiter, obwohl es erwartet wird, dass es in naher Zukunft endet. Infolgedessen wurde die Penetration in den letzten Stunden beeinträchtigt Ein großer Staubsturm.

Siehe auch  Unbekannte Vorteile von WhatsApp Web

Erstmals beobachtet am 21. September 2022 vom Mars Reconnaissance Orbiter (MRO) der NASA. Der Sturm, rund 3.500 Kilometer von Insite entfernt auf der Südhalbkugel des Mars, hatte zunächst wenig Einfluss auf den Lander.

Die Mission überwacht sorgfältig die Leistungspegel des Landers, die allmählich abgenommen haben, als sich Staub auf seinen Solarmodulen absetzte. Am Montag, dem 3. Oktober, war der Sturm so stark geworden, dass die Staubwolke 40 % des Geräusches verdeckte.

Wenig Sonnenlicht erreicht die Paneele des LandersSeine Leistung sinkt auf 425 Wattstunden pro Marstag oder Sol, nur 275 Wattstunden pro Sol.

10.10.2022 Der NASA-Lander Inside Mars hat dieses letzte Selfie am 24. April 2022 aufgenommen.  Die Solarzellen des Landers sind seit seiner Ankunft auf dem Mars im Jahr 2018 mit Staub bedeckt.  JPL-CALTECH
10.10.2022 Der NASA-Lander Inside Mars hat dieses letzte Selfie am 24. April 2022 aufgenommen. Die Solarzellen des Landers sind seit seiner Ankunft auf dem Mars im Jahr 2018 mit Staub bedeckt. JPL-CALTECH

Das Seismometer von InSight läuft bei jedem Marsmenschen etwa 24 Stunden lang. Aber der Rückgang der Solarenergie lässt nicht genug Energie für jede Sonne übrig, um die Batterien vollständig aufzuladen. Bei der aktuellen Entladungsrate kann der Lander nur einige Wochen betrieben werden. Um Energie zu sparen, schaltet die Mission also das Seismometer aus.

„Wir standen auf der untersten Sprosse unserer Leiter, als wir an die Macht kamen. Wir sind jetzt im Erdgeschoss“, sagte Chuck Scott, InSight-Programmmanager am Jet Propulsion Laboratory der NASA, in einer Erklärung. „Wenn wir das überstehen, können wir den Winter über weiterarbeiten, aber ich mache mir Sorgen um den nächsten Sturm.“Vollständigkeit.

Das Team schätzt, dass die Arbeiten von InSight zwischen Ende Oktober dieses Jahres und Januar 2023 abgeschlossen sein werden, basierend auf Prognosen darüber, wie viel Staub auf seinen Solarmodulen seine Leistungsabgabe verringern wird. Der Lander ist seiner primären Mission längst entwachsen und nähert sich nun dem Ende seiner erweiterten Mission, indem er „zusätzliche Wissenschaft“ betreibt, indem er „Marcuses“ misst, die Details über das tiefe Innere des Roten Planeten enthüllen.

Siehe auch  Was sie sind und warum Sie sie entfernen sollten

Mit Informationen von AP und Europa Press

Nation

Konos Das Vertrauensprogramm