Mai 20, 2022

Mixery Raw Deluxe

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Google hat ein Formular aktiviert, um die Entfernung personenbezogener Daten aus Ihren Suchergebnissen anzufordern: So füllen Sie es aus

Um Benutzern den Zugriff auf ihre persönlichen Daten zu erleichtern, Google Ihnen erlauben Bitten Sie darum, Daten zu löschen KommunikationIhre Telefonnummer, E-Mail- oder Postanschrift aus den Suchergebnissen sowie andere Informationen, die zu Online-Identitätsdiebstahl führen könnten.

Das Unternehmen hat seine Richtlinien aktualisiert und wird die Option ermöglichen, Anträge auf Entfernung solcher Informationen zu senden, und wird es seinen Benutzern ermöglichen, „ihre Online-Präsenz besser zu kontrollieren“.

Google wird es auch zulassen Zusatzinformationen löschen Anmeldedaten für die Anmeldung bei digitalen Diensten können Identitätsdiebstahl auslösen, der auch in Ihren Suchmaschinenergebnissen erscheinen kann.

Bestellungen werden nicht automatisch angenommen, sondern erst nach Prüfung.

Das Technologieunternehmen, wenn es eine solche Anfrage erhält, Sie werden alle verfügbaren Inhalte auswerten, um sicherzustellen, dass „weit verbreitete nützliche“ Informationen nicht ausgelassen werden.. Google prüft auch, ob der Inhalt in einem öffentlichen Beitrag, z. B. einer Regierungswebsite, erscheint, wenn er nicht entfernt wird.

Der Unternehmensbericht besagt, dass das Löschen einiger personenbezogener Daten von Google nicht alle Spuren seiner Präsenz im Internet beseitigen wird. Dazu wird der Nutzer angewiesen, sich an Webhosting zu wenden, einen Dienst, der „Online“-Speicher bereitstellt.

So entfernen Sie persönliche Informationen von Google

Für diese Anfragen kann Google a Formular online verfügbar Jeder Benutzer kann es vervollständigen. Es ist wichtig, darauf zu achten Eine Bestellung wird nicht automatisch angenommen: Jemand bei Google muss entscheiden, ob es wirklich relevante Inhalte sind (was im Allgemeinen nicht der Fall sein sollte).

Außerdem fragt Google bei Beschwerden nach Quelle anstößiger Inhalte. Das heißt, Screenshots von Ergebnissen mit Informationen, die unserer Ansicht nach nicht angezeigt werden, und Links zu Websites, die diese Daten melden.

Google fordert die Quelle (Links und Screenshots) auf, die Informationen zu entfernen.

Weitere Informationen zum Entfernen personenbezogener Daten aus Suchergebnissen finden Sie auf der Support-Seite von Google. Dort müssen Sie angeben, welche Art von Informationen nicht in den Antworten auf eine Suche erscheinen sollen.

Unter den vom Unternehmen vorgeschlagenen Gründen Grund für das Löschen von Informationen Sie finden sich:

  • Persönliche Informationen wie Identifikationsnummern und persönliche Dokumente
  • Nacktheit oder explizite sexuelle Inhalte
  • Inhalte über sich selbst auf Websites mit Entfernungsverfahren im Zusammenhang mit der Ausbeutung
  • Inhalte, die aus anderen Gründen gelöscht werden können
  • Bilder einer Person, die derzeit unter 18 Jahre alt ist

Auswählen des ersten Elements (persönliche Informationen wie Ausweisnummern und persönliche Dokumente) a Zweites benutzerdefiniertes Menü:

  • Kontaktdaten wie Adresse, Telefonnummer oder E-Mail-Adresse
  • Von der Regierung ausgestellte Identifikationsnummer
  • Bankkonto oder Kreditkartennummer
  • Bilder von handschriftlichen Unterschriften und Ausweisdokumenten
  • Persönliches medizinisches Dokument mit eingeschränktem Zugriff
  • Nachweis des sensiblen Zugangs

Nachdem Sie die Kontaktinformationen ausgewählt haben, müssen Sie das Formular ausfüllen und für unsere Daten und die URL der Website, auf der sie angezeigt werden (Domäne der Seite, z. B. www.example.com.ar), auf „Senden“ klicken. Um den Prozess zu beginnen, überprüfen Sie den Prozess.

Siehe auch  Das sind Handys die nicht mehr gültig sind