Mai 28, 2024

Mixery Raw Deluxe

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Eine Studie warnt davor, dass New York untergeht: Bereiche, die am meisten Anlass zur Sorge geben

Eine Studie warnt davor, dass New York untergeht: Bereiche, die am meisten Anlass zur Sorge geben
Eine Studie beschreibt, wie New York City „untergeht“ (REUTERS/Andrew Kelly)

Einer neuen Studie zufolge Nicht die ganze Stadt New York ist im gleichen MaßeUnd einige Teile der Region, etwa wichtige Autobahnen und die US-Open-Tennisplätze, sinken schneller als andere, was mit dem Anstieg des Meeresspiegels die Gefahr von Überschwemmungen erhöht.

Die Landebahn am Flughafen LaGuardia, das Arthur Ashe Stadium, die Interstate 78 – zu der auch der Holland Tunnel gehört – und der Highway 440, der New Jersey und Staten Island verbindet, sinken jährlich um mehr als 2 Millimeter. Das geht aus einer am Mittwoch veröffentlichten Studie hervor Wissenschaftliche FortschritteSie sinken schneller als der New Yorker Durchschnitt von 1,6 Millimetern.

„Wenn Sie ein Durchschnittsbürger in einer Küstenstadt sind, ist es meiner Meinung nach wichtig zu verstehen, was die vertikale Bodenbewegungskomponente bewirkt und wie sie die Anfälligkeit für Überschwemmungen sogar von Stadtteil zu Stadtteil verändern kann“, sagte er. Bret BujangaHauptautor der Studie und Küstenwissenschaftler am Jet Propulsion Laboratory der NASA.

Im Vergleich dazu scheint der Millimeterrückgang in New York City keine große Sache zu sein. Aber das wird die Überschwemmungen mit steigendem Meeresspiegel verschlimmern. Laut der Studie ist der Meeresspiegel in Manhattan in den letzten 20 Jahren um 4,4 Millimeter pro Jahr gestiegen, teilweise aufgrund von Landsenkungen. Dies kann schwerwiegende Folgen haben, wenn extreme Wetterereignisse auftreten: Eine Studie schätzte, dass der durch den Supersturm Sandy im Jahr 2012 verursachte Schaden in Höhe von etwa 8 Milliarden US-Dollar mit dem Anstieg des Meeresspiegels zusammenhängen könnte.

„Der steigende Meeresspiegel und die schrumpfenden Landmassen werden noch mehr Schaden anrichten“, sagte Busanga. „Es ist eine Art Ergänzung zu den Hintergrundbedingungen, unter denen diese Stürme auftreten. Es gibt immer noch Wasser zum Rühren.“

Laut Forschern (REUTERS/Eduardo Munoz) ist die Landebahn des Flughafens LaGuardia eines der am schnellsten sinkenden Gebiete in New York.

Bujanga und seine Kollegen nutzten Eine neue Technik, die Satellitendaten nutzt, um hochauflösende Messungen zu erhalten und Umgebungen zu vergleichen. Die Vermessung nutzt GPS-Daten von bodengestützten Instrumenten oder Flugzeugen, die hochauflösende Daten sammeln können, jedoch auf einer Punkt-für-Punkt-Basis.

Siehe auch  WhatsApp bringt neue Funktionen zum Speichern temporärer Nachrichten

„Wir haben die Unterschiede in der Region auf eine noch nie dagewesene Weise hervorgehoben, und einige Punkte könnten schneller sinken als andere, und einige Orte könnten stärker überschwemmt werden“, erklärte Pusanga. „Das ist in jeder Stadt das Gleiche.“

New York ist eine von vielen Küstenstädten, die von Landsenkungen betroffen sind. Andere Untersuchungen zeigen beispielsweise, dass die Küsten von Norfolk und Virginia im Durchschnitt um mehr als 3,5 Millimeter pro Jahr sinken. In einigen Gebieten rund um New Orleans fielen jährlich 40 Millimeter.

Land kann aus vielen Gründen sinken. In New York wurde ein Großteil des Rückgangs durch den Rückzug der Gletscher der letzten Eiszeit verursacht., wenn Eisschichten das Land belasten und die Kruste unter Gebieten wie dem Nordosten der Vereinigten Staaten überschwemmen. Allerdings befand sich New York City am Rande der Überflutungszone und schwoll an. Als sich die Eisschilde zurückzuziehen begannen, begann das Land langsam zu ebnen und die Steilhänge begannen sich anzuheben, während die Hügel zu sinken begannen.

Stellen Sie sich die Veränderung so vor, als würden Sie Ihren Finger in einen Ballon drücken (der als Eiszapfen fungiert) und ihn dann anheben (den Eiszapfen zurückziehen).

Aber menschliche Aktivitäten können zusätzlichen Druck auf unsere Erde ausüben und dazu führen, dass sie über diese tiefgreifenden natürlichen Prozesse hinaus sinkt oder steigt. Laut der Studie waren die Dolinen von LaGuardia, das Arthur Ashe Stadion und einige Autobahnen früher Mülldeponien. Laut Pusanga werden diese Räume „viel schneller komprimiert als solche, die auf festerem Boden errichtet wurden“.

Das Arthur Ashe Stadion wurde renoviert Mit speziellem Leichtdach zur Reduzierung von Stürzen.

Siehe auch  Hier sind sieben Fehler, die Sie mit Ihrem Computer leicht machen können und die ihn gefährden könnten

Die Studie ergab auch einige unerwartete Landerhebungen. Zum Beispiel, In Brooklyn stieg der Newtown Creek in East Williamsburg um 2 Millimeter pro Jahr. Die Studie weist darauf hin, dass es in der Gegend ein großes Ingenieurprojekt zur Rückgewinnung und Aufbereitung von kontaminiertem Grundwasser aus dem Grundwasserleiter des Baches gibt, was zu einer Anhebung des Bodens führen wird. Aber wachsende Landmassen können die Infrastruktur stören.

Das Arthur Ashe Stadium, Heimat des US Open-Tennisturniers, wurde mit einem speziellen Leichtdach renoviert, um Stürze zu reduzieren (Jeff Burke – USA TODAY Sports)

Tom ParsonsEin USGS-Geophysiker, der nicht an der Studie beteiligt war, sagte, die Autoren seien von der Auflösung der von ihnen erhaltenen Senkungs- und Hebungsdaten beeindruckt gewesen.

Ihre Ergebnisse stimmen mit früheren Ergebnissen von Parsons und seinen Kollegen überein: Infrastrukturen, die auf künstlichen Landformen entlang oder in Küstennähe errichtet wurden, versinken immer schneller.

Die Studie bestätigt den Nutzen von Satellitendaten „bei der Bewältigung vieler Probleme, etwa der Frage, wo große Gebäude in Großstädten gebaut werden, der Verwendung künstlicher Aufschüttungen und der Notwendigkeit von Schutzmaßnahmen gegen künftige Überschwemmungen“, sagte Parsons.

Steven D’Hand, ein Professor für Ozeanographie an der University of Rhode Island, der nicht an der neuen Forschung beteiligt war, sagte, die Besiedlung bebauter Gebiete auf Mülldeponien könnte durch das Gewicht von Gebäuden und Landebahnen verschärft werden. Aber das Absinken der Infrastruktur durch dieses zusätzliche Gewicht hört in der Regel einige Jahre nach dem Bau auf, sodass es nicht in erster Linie ein Faktor ist, der zum Absinken des Bodens beiträgt.

Laut Puszanga planen er und seine Kollegen, mit ihrer neuen Methode Daten zur vertikalen Verschiebung in ganz Nordamerika zu erhalten, die bei der Bewertung des Überschwemmungsrisikos einer Gemeinde und bei der Stadtplanung hilfreich sein könnten.

Siehe auch  Sie entdeckten, dass das Nordlicht vor 41.000 Jahren vom Nordpol zum Äquator wanderte.

„Jede Stadt auf der Welt könnte von einer solch verfeinerten Analyse der vertikalen Bodenbewegung in der gesamten Stadt profitieren“, sagte D’Hond.

© 2023, The Washington Post