Mai 20, 2024

Mixery Raw Deluxe

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Der todsichere Trick, Google Maps so zu kalibrieren, dass GPS Sie nie im Stich lässt, ist, wie es gemacht wird – Teach Me About Science

Der todsichere Trick, Google Maps so zu kalibrieren, dass GPS Sie nie im Stich lässt, ist, wie es gemacht wird – Teach Me About Science

In der Vergangenheit, als es noch kein GPS gab, nutzten die Menschen Karten und fragten andere nach der Lage von Orten. Allerdings waren diese Zeichen und Symptome manchmal unklar und die Menschen konnten sich leicht verlaufen, sodass sie reisen mussten. Viele Straßen und Alleen können mit einer gewissen Präzision genau erkannt werden.

Dank der technologischen Entwicklung wurden GPS-Geräte zur Erleichterung der Navigation entwickelt, die zunächst als autonome Geräte verkauft und an Autos angeschlossen wurden, aber sie erfassten den Verkehr nicht in Echtzeit und warnten nicht vor Unfällen auf der Straße. Unterschätzen Sie die Zeit, die zum Erreichen eines bestimmten Ziels benötigt wird.

Angesichts dieser Situation haben einige Software- und Mobiltelefonhersteller sehr nützliche Anwendungen entwickelt, um Benutzern die Navigation über GPS zu erleichtern, und viele Funktionen hinzugefügt, über die GPS-Geräte nicht verfügen. Heutzutage können wir Anwendungen wie verwenden Google Maps (Google)Maps (iOS) und Waze sind im Umlauf, aber wir müssen einige Änderungen an ihrer Konfiguration vornehmen, damit sie ordnungsgemäß funktionieren.

Heute zeigen wir Ihnen mit einfachen Schritten, wie Sie Ihr Google Maps kalibrieren, damit Sie sich nicht wieder verlaufen und konzentriert bleiben.

Wie kalibriere ich Google Maps auf meinem Handy?

Es ist wichtig zu erwähnen, dass dieses System auf Android und iPhone funktioniert. Entsprechend Portal ADSLZOneHier sind die Schritte zum Kalibrieren des GPS Ihres Mobiltelefons:

Erstens: Gehen Sie zu den Standorteinstellungen Ihres Mobiltelefons und suchen Sie von hier aus nach der App Google Maps

Zweite: Öffnen Sie die Einstellungen bzw. Einstellungen des Mobiltelefons.

Dritte: Wir suchen in den Optionen nach dem Abschnitt „Standort“ und das folgende Menü erscheint:

  • Immer erlaubt
  • Nur zulassen, wenn die App verwendet wird
  • Immer fragen
  • Nicht zulassen
Siehe auch  Neue Funktionen des iPhone im Jahr 2023

Zimmer: Wähle eine Option „Immer erlaubt.“ Darüber hinaus finden Sie unten die Optionen, die Sie zum Aktivieren der Tell-Taste benötigen: „Genauen Standort verwenden“. Dank dieser Option ermöglicht Ihnen die Anwendung eine exakte und nicht zufällige Suche.

Google Maps-Konfiguration, Dank an Enséñame de Ciencia

Die Telefonkalibrierung ist ein sehr wichtiger zusätzlicher Schritt

Zusätzlich zu den vorherigen Schritten ist es wichtig, Ihr Mobiltelefon zu kalibrieren, damit Ihr GPS zu 100 % funktioniert. Dazu müssen Sie Folgendes tun:

Erstens: Öffnen Sie die App Google Maps.

Zweite: Bewegen Sie Ihr Telefon mehrmals im 8er- oder Unendlichkeitsmuster in die Richtung, in die Sie sich bewegen möchten.

Eine interessante Tatsache ist, dass wenn Sie unterwegs Google Maps öffnen und auf das Standortsymbol tippen, die App Sie auffordert, die Kamera Ihres Mobiltelefons zu verwenden, um die Genauigkeit Ihres Standorts zu verbessern, und Sie müssen navigieren zu einer Straße oder einem Gebäude. Zur Standortidentifizierungskarte.

Drei interessante Fakten über Google Maps

  1. Geheimer Berg: Im Jahr 2014 wurde es entdeckt Google Maps Er versteckte einen Berg namens „Moulin“ in Grönland. Auf Satellitenbildern erschien der Berg als schwarzes Loch. Google erklärte später, dass der Berg von seiner Bildverarbeitungssoftware falsch interpretiert worden sei und entschuldigte sich für den Fehler.
  2. Virtueller Spaziergang: Google Maps stellt nicht nur Satellitenbilder und Straßenfotos zur Verfügung, sondern ermöglicht es Ihnen auch, einige Orte virtuell zu erkunden. Einige berühmte Stätten wie der Grand Canyon bieten einen 360-Grad-Panoramablick, der es Benutzern ermöglicht, die Stätte zu erkunden, ohne persönlich anwesend sein zu müssen.
  3. Dragon-Reisezeitrechner: Im Jahr 2012 führte Google Maps im Rahmen eines Aprilscherzes eine Funktion namens „Dragon Driving Directions“ ein. Benutzer können diese Option wählen, um Wegbeschreibungen für Dragon Travel, geschätzte Reisezeiten und Kilometer anstelle von Meilen zu erhalten. Es war ein lustiger Streich von Google, der ihren Sinn für Humor an den Feiertagen zeigte.