Juli 12, 2024

Mixery Raw Deluxe

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Die Rotation des Erdkerns habe sich seit 2010 verlangsamt, heißt es in der Studie

Die Rotation des Erdkerns habe sich seit 2010 verlangsamt, heißt es in der Studie
Dasselbe Forscherteam hat bereits 2023 erste Ergebnisse der Studie veröffentlicht, die zeigen, wie sich die Rotation des Erdkerns verlangsamt hat.

Eine kürzlich in der Zeitschrift veröffentlichte Studie Natur und ein Team leiten Universität von Südkalifornien (USC) bestätigte, dass der innere Kern der Erde im Wesentlichen eine feste Kugel ist. Eisen und Nickel Ein Radius von ca. 1.220 km ist gestartet Verlangsamt die Durchblutung.

Der innere Kern dreht sich schneller als der Rest des Planeten, aber Ab 2010 änderte sich diese Bewegung langsam und untersuchen Sie die möglichen Folgen von Veränderungen.

Das USC-Forschungsteam hatte bereits im vergangenen Jahr erste Ergebnisse veröffentlicht und erweiterte nun die Details der Analyse.

Die Ergebnisse der diese Woche veröffentlichten Studie werden durch mehrere Beobachtungen gestützt Erdbeben Es zeigte sich ein einheitliches Muster. „Als ich zum ersten Mal die seismischen Karten sah, die diese Veränderung anzeigten, war ich verwirrt“, sagte er. John Vidale ist Seniorprofessor für Geowissenschaften an der University of Southern California (USC). Im Laufe der Zeit sammelte er mehr als zwei Dutzend Beobachtungen, die die Trägheit des inneren Kerns bestätigten.

Der innere Kern der Erde ist nicht nur ein wesentlicher Bestandteil ihrer Entstehung Das Magnetfeld des Planetensondern beeinflusst die tektonische Aktivität und die allgemeine Dynamik unseres Planeten.

Die Daten deuten darauf hin, dass der innere Kern möglicherweise gerade dabei ist, ins Unterholz zurückzukehren. Wenn ja, passiert etwas mit den Magnet- und Gravitationskräften, die die Rotation des inneren Kerns antreiben (Marcelo Regalado).

Die Bewegung des äußeren Kerns aus flüssigem Eisen um den inneren Kern, Erzeugt das Erdmagnetfeld. Daher kann jede Änderung der Rotation des inneren Kerns Auswirkungen auf die Stabilität dieses Magnetfelds haben.

Siehe auch  Ein japanisches Unternehmen hat die weltweit erste private Mission zum Mond gestartet

Eine der möglichen Folgen dieser Rezession ist Eine unfassbare Zunahme der Tageslänge. Vidal erklärte, dass dieser Anstieg eine Tausendstelsekunde betragen würde, „fast verloren im Lärm der turbulenten Ozeane und der Atmosphäre“. Daten von wiederholten Erdbeben zwischen 1991 und 2023 und von sowjetischen Atomtests zwischen 1971 und 1974 bieten eine solide Grundlage für die Erforschung des Erdinneren.

Zu den Ursachen dieses Phänomens schlagen Forscher vor Zwei Haupthypothesen: Einerseits die Turbulente Bewegung des äußeren Kerns Es kann eine Widerstandskraft ausüben, die den inneren Kern verlangsamt; Andererseits ist die Gravitationswechselwirkung mit dichteren Teilen des Gesteinsmantels Sie können die Durchblutung des Fötus beeinträchtigen.

Das USC-Team plant, die Flugbahn und Dynamik des inneren Kerns weiter zu untersuchen, um diese Veränderungen und ihre möglichen Folgen besser zu verstehen. Die Bedeutung des Magnetfelds liegt in seiner Schutzfunktion vor SonnenstrahlungUnverzichtbar für die Erhaltung der Erdatmosphäre und damit des Lebens auf dem Planeten.

Wissenschaftler der University of Southern California haben eine Veränderung in der Rotation des inneren Kerns entdeckt, die Auswirkungen auf die Länge der Tage und die Stabilität des Magnetfelds hat (Getty Images)

Eine diese Woche in der Fachzeitschrift Nature veröffentlichte Studie ergab, dass der innere Erdkern seine Rotation relativ zur Planetenoberfläche verlangsamt hat. Seit 2010. Die Forschung liefert Hinweise darauf, dass sich der innere Kern zum ersten Mal seit Jahrzehnten langsam bewegt.

Die Bewegung des inneren Kerns ist seit zwei Jahrzehnten Gegenstand der Debatte in der wissenschaftlichen Gemeinschaft. Bisher ging man davon aus, dass der innere Kern schneller rotiert als die Erdoberfläche. Diese neue Studie unter der Leitung von John Vidal, einem leitenden Professor für Geowissenschaften an der University of Southern California (USC), zeigt jedoch, dass der innere Kern langsam entstand.

Siehe auch  Präsentiert das neue Gameplay von Gold und der Taipei Game Show

Vidal, zusammen mit Professor Wei Wang von der Chinesischen Akademie der Wissenschaftens, gelangte zu seinen Schlussfolgerungen anhand seismischer Daten wiederholter Erdbeben. analysiert 121 Seismizität von Erdbeben rWas dann geschah, geschah noch einmal Südliche Sandwichinseln zwischen 1991 und 2023sowie russische, französische und amerikanische Atomtests.

Ein innerer Kern aus festem Eisen und Nickel ist von einem äußeren Kern aus flüssigem Eisen und Nickel umgeben. Da sich diese Metallstruktur mehr als 3.000 Meilen unter der Oberfläche befindet, ist es schwierig, sie direkt zu untersuchen. Daher verlassen sich Wissenschaftler auf seismische Wellen, um ihr Verhalten zu verstehen.

Die möglichen Auswirkungen dieser Geschwindigkeitsänderung des inneren Kerns auf die Erdoberfläche sind Gegenstand von Spekulationen. Obwohl diese Veränderungen für den Menschen kaum wahrnehmbar sind, vermutete Videl, dass sie die Länge von Tagen in Sekundenbruchteilen verändern können.

Das USC-Team möchte seine Forschung fortsetzen, um den Weg des inneren Kerns genauer zu verfolgen und die Gründe für Änderungen seiner Geschwindigkeit besser zu verstehen.

Im Januar 2023 berichtete Infobae, dass der innere Kern der Erde, der hauptsächlich aus massivem Eisen besteht, im Jahr 2009 oder 201 aufgehört hat, sich relativ zur Erdoberfläche zu drehen. Basierend auf der Analyse seismischer Daten, der ersten Studie Universität von Südkalifornien Dieses Phänomen verdeutlicht, wie Tage die Länge der Tage und das Erdmagnetfeld beeinflussen können. Forscher haben verschiedene Theorien in Betracht gezogen, um diese Langsamkeit zu erklären, darunter Gravitationswechselwirkungen und Variationen im flüssigen äußeren Kern.

Das Stoppen der Rotation des inneren Kerns hat in der wissenschaftlichen Gemeinschaft großes Interesse geweckt, da dieser wesentliche Bestandteil unseres Planeten eine wichtige Rolle bei der Bildung des Magnetfelds und der tektonischen Dynamik spielt. Dieses Magnetfeld schirmt die Erde vor Sonnenstrahlung ab, die für die Aufrechterhaltung der Atmosphäre und des Lebens auf dem Planeten notwendig ist. Obwohl die genauen Folgen dieses Ereignisses noch untersucht werden, untersuchen Wissenschaftler weiterhin mögliche langfristige Auswirkungen.

Siehe auch  Sie brauchen kein E-Book, um im Urlaub zu lesen: Vier einfache Schritte, um Bücher auf Ihr Telefon zu bringen