Juli 12, 2024

Mixery Raw Deluxe

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Der Mars ist der Erde ähnlicher, als viele Wissenschaftler denken

Der Mars ist der Erde ähnlicher, als viele Wissenschaftler denken
Viele Studien der Marsoberfläche werden von NASA-Rovern auf dem Mars durchgeführt (Fotonachweis der NASA über Getty Images).

Der Planet, von dem der Mensch schon immer geträumt hat, ist der Mars. Wie die Erde, unser Nachbar im Sonnensystem, Es ist ein felsiger Planet, es gibt Wolken und Wind, etwa 24 Stunden am TagSaisonale Wettermuster, Polkappen, Vulkane, Täler und andere bekannte Merkmale.

Wenn das nicht ausreicht, können Sie den aktuellen Status durch astronomische Beobachtungen, umlaufende Raumfahrzeuge usw. überprüfen Rover, die seine Atmosphäre und Oberfläche untersuchen; Es gibt Spuren von vor Milliarden von Jahren Der Mars ähnelte der Erde. Mit einer dichten und warmen Atmosphäre, Flüssen, Seen, Überschwemmungen und möglicherweise Ozeanen.

Apropos Rover, die kilometerweit über die Oberfläche des Roten Planeten reisen: Er Neugier Die NASA hat Gesteine ​​entdeckt, die ungewöhnlich reich an Manganoxid sind. Eine Chemikalie, die zum wachsenden Beweis dafür beiträgt, dass der Mars einst bewohnbar war Erdähnliche Sauerstoffwerte und -bedingungen könnten zu Beginn seiner Geschichte für das Leben günstig gewesen seinWissenschaftler sagen.

Die Textur einiger der analysierten Gesteine ​​wies deutlich durch Wasser beeinflusste Elemente auf. (NASA/JPL-CALTECH/MSSS)

Mangan ist ein Mineralstoff, den der menschliche Körper braucht, um gesund zu sein. Sie nutzen es zur Energiegewinnung und zum Schutz der Zellen. Der Körper benötigt Mangan zur Stärkung der Knochen, zur Fortpflanzung, zur Blutgerinnung und zur Aufrechterhaltung eines gesunden Immunsystems.

Y Die NASA nennt dieses Objekt „irdisch“.Ein unbesungener Held in der Entwicklung des Lebens“. Vor etwa 4 Milliarden Jahren, als sich auf der Erde noch kein Leben entwickelt hatte, war Mangan in Gesteinen und Ozeanen reichlich vorhanden. Das Die Geologie ermöglichte das Vorhandensein von Sauerstoff in der Geschichte Unser Planet hat schließlich dem Leben Platz gemacht, das wir heute haben.

Wissenschaftler wissen heute, dass die einzige Möglichkeit zur Herstellung von Manganoxid reichlich Sauerstoff oder mikrobielles Leben erfordert. Es gibt jedoch keine schlüssigen Beweise für Ersteres oder Letzteres auf dem Mars, was die Wissenschaftler darüber im Unklaren lässt, wie sich die Chemikalie in den neu entdeckten Gesteinen gebildet hat.

Auf diesem Foto des Mars sind Wasser- und Eiswolken, Polareis und einige seiner Felsformationen zu sehen. (Topf)

Auf der Erde ist es aufgrund von Mikroben und Sauerstoff leicht, manganoxidreiches Gestein zu bilden. [también se forma] „Durch Mikroben dreht sich alles um das Leben“, erklärte er Patrick Costa, Forschungswissenschaftler am Alamos National Laboratory, New Mexico, in der Nähe von Los Angeles, USA.

Siehe auch  Gehen Sie mit Ihrem Mobiltelefon nicht zu einem Techniker, ohne diesen Trick auszuprobieren, um den Lautsprecher zu reinigen und den Klang noch besser zu machen.

„Natürlich haben wir keine Hinweise auf Leben auf dem Mars. Wenn wir also versuchen, Sauerstoff in einem völlig abiotischen System zu erzeugen, ist dies mit unserem derzeitigen Verständnis des Mars nicht zu erklären“, fügte der Experte hinzu.

An der Basis von Costa stieß der Rover Curiosity auf massiv erodierte Felsen, als er in seinen Kern rollte. Der Gale-Krater, ein alter Seegrund mit einer Breite von 154 Kilometern, wurde seit seiner Ankunft auf dem Mars im Jahr 2012 untersucht.. Ihre Entdeckung erfolgte, als das ChemCam-Instrument des Rovers Manganoxid im Inneren des Gesteins „schnüffelte“, winzige Stücke mit einem Laser verdampfte und die resultierende Plasmawolke analysierte. Laut einer neuen, in der Fachzeitschrift veröffentlichten Studie machen Verbundstoffe fast die Hälfte der chemischen Zusammensetzung von Gesteinen aus JGR-Planeten.

Laut einer neuen Studie könnten Flüsse über die gesamte Marsoberfläche verteilt sein. (Topf)

Als Forscher versuchten, eine Erklärung dafür zu finden, war der Ort, an dem Curiosity die neuen Steine ​​fand, einzigartig. Der Rover verzeichnete eine Höhenänderung von 10 bis 15 Metern. Sie ahnten, dass dort etwas Besonderes vor sich ging. Die Textur des Gesteins scheint sich verändert zu haben, da neue Sandsteine ​​gefunden wurden „gebogen“ bis „flach“, Eine Veränderung, die Costa und seine Kollegen als Flusskanal verstehen Es öffnet sich zu einem See.

„Das heißt, wir sind am Seeufer oder in Seeufernähe. Und das macht die Interpretation schwieriger“, sagte der Experte und wies darauf hin, dass diese Erklärung aufgrund fehlender Daten unsicher sei, was in zukünftigen Studien am Menschen bestätigt werden könnte.

Wenn die Hypothese der Denkfabrik zutrifft, könnten die Steine ​​in der Gegend abgeladen worden sein, als das Flusswasser beim Eintritt in den See langsamer wurde, ähnlich wie die gefundenen manganoxidreichen Steine. An den Ufern flacher Seen zu finden auf der Erde.

Die Mars Express-Sonde der Europäischen Weltraumorganisation hilft bei der Entdeckung antiken Lebens auf dem Mars (ESA)

„Diese neu untersuchten Gesteine ​​sind eine weitere Beweisquelle dafür, dass in der Vergangenheit flüssiges Wasser auf dem Mars floss, und das ist definitiv nützlich für das Leben“, sagte er. Manasvi Lingam, Der Astrophysiker am Florida Institute of Technology war nicht mit der neuen Forschung verbunden. „Diese Arbeit liefert Beweise für das Überleben“, schloss er.

Siehe auch  Messi ist Opfer eines Identitätsdiebstahls: Sie bieten eine App mit seinem Gesicht an, um Geld zu verdienen

Angesichts dieser Theorie, die noch bestätigt werden muss, haben viele Experten ihre Zweifel an dem Bericht geäußert. Entsprechend Jeffrey Catalano, Professor für Erd-, Umwelt- und Planetenwissenschaften an der Washington University in St. Louis, der nicht an der Studie beteiligt war, sagt, Wissenschaftler könnten das Vorhandensein korrodierter Gesteine ​​auf dem Mars verstehen. Die Erde durchlief eine „Periode des schwebenden Übergangs“ von einer Zeit mit niedrigem Sauerstoffgehalt Für Zeiten mit hohem Sauerstoffgehalt.

„Der Einfluss von Manganoxiden auf unser Verständnis dieses Übergangs wurde jedoch überschätzt. Frühere Werke“ er fügte hinzu.

Catalano war dabei Studie Im Jahr 2022 wurde entdeckt, dass sich unter marsähnlichen Bedingungen ohne Luftsauerstoff leicht Manganoxid bilden kann. Diese auf Laborexperimenten basierende Forschung zeigte, dass Elemente wie Chlor und Brom, die auf dem frühen Mars reichlich vorhanden waren, im Wasser gelöstes Mangan in Manganoxidmineralien umwandelten. Diese Erfindung bot eine Alternative Für Sauerstoff, der Gesteine ​​erklären könnte, wie sie kürzlich auf dem Mars entdeckt wurden.

„Selbst auf der Erde gibt es viele Arten, die keinen Sauerstoff zum Überleben benötigen“, sagte er in einer Erklärung. Bericht Im Jahr 2022 leitete Kaushik Mitra, ein Geochemiker an der University of Texas in San Antonio, die Studie. „Ich hielt das für einen Rückschlag für das Leben, außer dass es keine Lebensformen auf Sauerstoffbasis gab“, sagte der Experte.

Detail eines Netzwerks unbenannter Canyons auf dem Mars. (MOLA MEGDR, NASA/USGS)

Und Ein Team von NASA-Wissenschaftlern entdeckte es im Jahr 2023 Meteoriten weisen darauf hin, dass Mars und Erde einen ähnlichen Ursprung hatten, die beiden Planeten dann aber auf völlig unterschiedliche Weise entstanden sind.

Siehe auch  Dieses Remake von Silent Hill mit Unreal Engine 5 erweitert die Option für ein neues Spiel in Saga

Experten des Astronomical Objects Exploration and Research Science Directorate am Johnson Space Center der NASA stützten ihre Analyse auf zwei Marsmeteoriten. Wasser im Marsinneren besteht aus planetarischen Bausteinen, die denen der Erde ähneln. Dieser Befund weist darauf hin, dass chondritische Meteoriten, die kleine körnige Mineralien enthielten (keine Kometen), möglicherweise die Wasserquelle für terrestrische Planeten waren. Ergebnisse dieser Studie Veröffentlicht Im Tagebuch Briefe zur Erd- und Planetenwissenschaft.

Die Forscher fanden auch heraus, dass Marsgesteine, die atmosphärische flüchtige Stoffe wie Wasser enthalten, anders als auf der Erde nicht tief in das Innere des Planeten recycelt werden. Wäre dies der Fall, wäre das von den Forschern gefundene Urwasser mit recyceltem Wasser aus der Marsatmosphäre übersättigt gewesen.

Der andere Rover der NASA, Perseverance, streckt seinen Roboterarm aus, um ein felsiges Gebiet namens „Skinner Ridge“ zu umrunden, wie aus Bildern hervorgeht, die vom MastCam-Z-Kamerasystem des Rovers aufgenommen wurden. (NASA/JPL-CALTECH/ASU/MSSS)

„Es gibt konkurrierende Theorien, die die unterschiedliche Zusammensetzung der Marsmeteoriten erklären“, sagte Tomohiro Usui aus Tokio, Japan.

„Bis zu dieser Studie gab es keinen direkten Beweis dafür, dass frühe Marslaven Material von der Marsoberfläche enthielten“, fügte er hinzu.

Es gibt viele Kontroversen über die Herkunft, den Reichtum und die Geschichte des Wassers auf dem Mars. Die eingeschnittenen Kanäle der südlichen Hemisphäre des Mars weisen eindeutig auf fließendes Wasser hin, doch die Landschaft ist uralt. Daher beschreiben Planetenforscher den frühen Mars oft als „heiß und nass“ und den modernen Mars als „kalt und trocken“.