Juli 12, 2024

Mixery Raw Deluxe

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Das Google Chrome-Update bringt Änderungen für MasterCard-, Dell-Benutzer und mehr

Das Google Chrome-Update bringt Änderungen für MasterCard-, Dell-Benutzer und mehr
Das Öffnen mehrerer Tabs in einem Browser wie Google Chrome kann zu einem übermäßigen Verbrauch von Systemressourcen führen und dazu führen, dass der Computer langsamer läuft. (REUTERS/DADO RUVIC)

Google nimmt Änderungen an der Sicherheit von Chrome vor, die einige Auswirkungen auf einige Webseiten haben werden und es für Benutzer kurzfristig zu Änderungen kommen kann, da sich Administratoren dieser Websites an die Änderungen anpassen müssen, um ihre Dienste weiterhin anbieten zu können.

Betroffen sind unter anderem Seiten von Unternehmen wie MasterCard und DellDa sie digitale Zertifikate verwenden, die von Entrust und seiner Tochtergesellschaft AffirmTrust ausgestellt wurden, unterstützt Google sie in seinem Browser nicht mit dem Ziel, die Sicherheit und den Datenschutz der Benutzer zu stärken.

Diese Zertifikate sind wichtig, da sie als digitale ID-Karten fungieren, die die Verbindung zwischen dem Browser und der Website sichern und die zwischen beiden gesendeten Informationen schützen. Ohne sie, Websites können anfällig für Cyberangriffe sein und Benutzerinformationen können gefährdet sein.

Benutzer, die auf diese Websites zugreifen, können Datenschutz- und Sicherheitsrisiken ausgesetzt sein und sollten daher nach Alternativen suchen. (Google)

Cybersicherheit erfordert Vertrauen in eine Zertifizierungsstelle (CA). Google führte mehrere Vorfälle an, bei denen Entrust die Erwartungen bei der Bewältigung und Reaktion auf Sicherheitsprobleme nicht erfüllte.

Auch Mozilla, das Unternehmen hinter dem Firefox-Browser, hat auf Probleme mit Entrust hingewiesen. Zwischen März und Mai reichte Mozilla Beschwerden über Vorfälle im Zusammenhang mit dieser Zertifizierungsstelle ein, was Entrust dazu veranlasste, im Juni 2024 einen Bericht herauszugeben, in dem die Fehler eingeräumt, die Mängel anerkannt und Verbesserungspläne dargelegt wurden.

Siehe auch  Ein todsicherer Trick, um kurzlebige WhatsApp-Bilder zu speichern

Die Entscheidung von Google wird viele Unternehmen und Websites betreffen, die auf diese Zertifikate angewiesen sind. Zu den Kunden zählen Unternehmen wie Chase Bank, Dell, Ernst & Young, Mastercard und Merrill Lynch sowie Regierungen auf der ganzen Welt.

Websites, die ihre Zertifikate nicht bis zum 1. November 2024 erneuern, zeigen in Chrome die Warnung „Link ist nicht privat“ an. Diese Warnung weist darauf hin, dass die Verbindung nicht sicher ist und Sie möglicherweise versuchen, persönliche oder finanzielle Informationen zu stehlen.

Benutzer, die auf diese Websites zugreifen, können Datenschutz- und Sicherheitsrisiken ausgesetzt sein und sollten daher nach Alternativen suchen. (Google)

Als Reaktion auf diese Ankündigung hat Entrust seine Fehler eingeräumt und verpflichtet sich, Verbesserungen umzusetzen, wie z. B. die Änderung von Änderungskontrollprozessen und die Überprüfung der Richtlinien zur Reaktion auf Vorfälle und zum Widerruf von Zertifikaten.

Allerdings scheinen diese Meldungen für Google zu spät zu kommen. In einer Erklärung äußerte ein Entrust-Sprecher seine Enttäuschung über das Ende des Chrome-Projekts. TLS bekräftigt sein Engagement im öffentlichen Zertifikatsgeschäft und versichert seinen Kunden, dass sie ihre Dienste weiterhin anbieten werden.

Für Chrome-Nutzer: Das bedeutet, dass Sie ab November 2024 beim Versuch, auf bestimmte Websites zuzugreifen, auf Sicherheitswarnungen stoßen Sowohl auf Computer- als auch auf mobilen Versionen.

Benutzer, die auf diese Websites zugreifen, können Datenschutz- und Sicherheitsrisiken ausgesetzt sein und sollten daher nach Alternativen suchen. (veranschaulichende Bildinformationen)

Diese Warnungen weisen auf Sicherheitsrisiken hin und empfehlen Ihnen, nicht weiter auf diesen Websites zu surfen. Auch wenn Benutzer diese Warnungen ignorieren, besteht die Gefahr, dass sie dadurch potenziellen Cyber-Angriffen ausgesetzt werden.

Siehe auch  Das Ende einer der besten Funktionen von Android

Darüber hinaus müssen Systemadministratoren und Website-Manager sofort Maßnahmen ergreifen, um Dienstunterbrechungen zu vermeiden. Dazu gehört die Überprüfung aktueller Zertifikate und ggf. der Wechsel zu einer anderen Zertifizierungsstelle, der die Google Chrome-Standards vertrauen.

Daher ist die beste Empfehlung für Benutzer, auf die Sicherheitswarnungen in Chrome zu achten und diese nicht zu ignorieren, um ihre persönlichen und finanziellen Daten zu schützen.

Systemadministratoren müssen schnell handeln, um sicherzustellen, dass ihre Websites nicht beeinträchtigt werden. Dazu gehört der Wechsel zu einer anderen Zertifizierungsstelle, die die Chrome-Sicherheitsstandards vor Ablauf der Frist am 1. November 2024 erfüllt.